Zur Navigation

Html für Brot [3]

21 Gustafsson (Gast)

moin,

ich schreib später am tage noch ausführlicher dazu, vorerst nur die kurze frage an jörg, ob er bei einer solchen sache die ja auf e.V. hinausläuft, auch ehrenamtlich mitarbeiten würde ;-))

gruß uwe

15.12.2005 07:08

22 Jörg

Wenn ich das richtig sehe, gibt es drei verschiedene Ideen für diese Domain:

1. Aufklärung von Kunden zur "Geiz ist geil" Problematik, Informationen, wie Angebote auf Seriosität geprüft wereden können

2. Kostenloses Coden für gemeinnützige Projekte

3. Coden für Spenden an gemeinnützige Projekte

Bei 1. und 2. wäre ich dabei - soweit es meine Zeit zulässt. 3. sehe ich schon etwas kritischer. Ein Problem hatte Lotti ja schon im zweiten Beitrag angerissen:

Frage ist nur wie dadurch Brot reinkommen soll, ohne Webdesignern die ihr Brot verdienen, die Scheibe unter der Butter weg zu klauen. Man kann ja schlecht anbieten Arbeiten für Lebensmittelpakete und ein Paket Kaffee anzubieten, sonst nimmt man wirklich Leuten die Jobs weg und das wär blöd.

Die Frage ist auch, wie begrenzt man 3. - sonst arbeitet man nur noch für lau, und nimmt sich selbst die Butter vom Brot. Und wohin sollen die Spenden dann fließen (Tierschutzvereine, Obdachlose) - darüber muss man sich auch einig werden - schon unter drei Webmastern in diesem Thread gehen die Meinungen auseinander ;). Und die Organisation eines Vereines, der die Spenden weiterleitet, wäre ja auch noch nötig. Ich würde es ehrlich gesagt erst einmal eine Nummer kleiner machen mit 1. und / oder 2. Wenn der Andrang von tatenwilligen Webdesignern dann zu groß wird, kann man immer noch 3. hinzufügen

mfG Jörg

15.12.2005 08:07

23 Gustafsson

moin,

man kann 1, 2 und 3 durchaus miteinander auf einer page verbinden. ich glaube auch nicht, das man anderen dienstleistern die butter vom brot holt, wenn man für ein gemeinnütziges projekt tätig wird. der dienstleister würde ja eh kein geld dafür bekommen.

ich stimme lotti vollkommen zu, in deutschland gibts genug, das es zu unterstützen gilt. gerade jetzt in den doch für alle schwierigen zeiten, sollten wir sehen, das wir die probleme in unserem eigenen land in den griff bekommen, anstatt milliarden an steuergeldern ins "hilfsbedürftige" ausland zu pumpen.

nun wollen wir hier aber keine politischen grundsatzdiskussionen führen ;-) sondern eine lösung erarbeiten.

möglichkeit:
die gründung eines e.V. der sich aus mehreren webdienstleistern jeglicher coleur zusammensetzt, die nach vorheriger abstimmung für bestimmte gemeinnützige organisationen webpräsenzen erstellt, diese optimiert für sumas usw. ziel ist es, die tätigkeit diese vereins so ansprechend als möglich im internet zu präsentieren und sie somit auch auf diesem wege mit werbung usw. zu versorgen. eine "welt- deutschlandweite" visitenkarte sozusagen.

die webdienstleister die mitglied sind und momentan zeit hätten für ein solches projekt, würden dann diesen auftrag übernehmen und ausführen. als spende sozusagen.

bedingung wäre natürlich, das der verein, die organistaion u.ä. institutionen als gemeinnützig anerkannt sind, so wie es ja auch von uns verlangt würde. somit bleiben schmarotzer aussen vor.

wie das ganze dann finanziert wird, welcher rechtsbeistand, steuerbeistand, und wer das marketing machen würde, erzähle ich erstmal nicht, denn ich bin mir sicher das schon so mancher "aasgeier" hier lauernd auf beute mitliest...

größte frage natürlich ist: was bringt es einem wenn man für lau arbeitet? ich bin mir sicher das ihr nach kurzem nachdenken darauf kommt ;-)

das wäre also eine möglichkeit, die ich sehen würde ;-)

cu uwe



15.12.2005 11:01 | geändert: 15.12.2005 11:03

24 Lotti

Hi Uwe!

So wie du das siehst, hast du natürlich recht mit der Tatsache, dass man sich selber nicht die Butter vom Brot nimmt. Aber damit kann man nur genau die Leute unterstützen, die eh schon das Recht haben Spenden entgegen zu nehmen. Das Schuldach bleibt dabei aussen vor.

Andere Idee:
Wer eine HP haben möchte kann sich und sein Projekt vorstellen und wer Zeit und Lust hat, machts. Bedeutet natürlich dass man sich selber etwas informieren muss ob Schmarotzer oder nicht. Wer das nicht tut, arbeitet vielleicht für einen Schmarotzer.

Andere Version (zusätzlich)
Man schaut selber wo Hilfe gebraucht wird (zum Beispiel Schuldach), schätzt die Kosten und sucht Auftraggeber die bereit sind statt die HP zu bezahlen halt das Dach machen oder es (anteilig) bezahlen. Muss man halt auch gucken dass der Arbeitumfang in Relation steht.

Für beide Versionen müsste man keinen Verein gründen und es hätte den Vorteil, dass man eben auch der Oma die die streundenden Katzen der Umgebung kastrieren lässt unterstützen kann wenn man möchte, als auch dem Verein der einem zusagt und von mir aus auch die Tierschutzvereine in Hintertupfingen. Hat aber den Nachteil, dass man sich bei kohlemässiger Hilfe wirklich selber drum kümmern müsste wer und was das ist, weil erzählen kann jeder viel wenn der Tag lang ist.

Ist sicherlich noch nicht super durchdacht, aber eventuell ein Denkansatz?

Liebe Grüsse

Lotti

15.12.2005 17:26

25 schimmi

hallo zusammen,

ich könnte mir auch kostenlose Beratungen vorstellen.
Wer schon eine eigene Page hat, kann sich gegen Spende Optimierungsvorschläge für SuMas oder Usability etc. geben lassen.

Gruß
schimmi

15.12.2005 17:36

26 Lotti

Hi Schimmi!

*hmm..*
Also Webmasterforen wo man kostenlos Tips bekommt, gibt es viele und der, der keine Ahnung hat, kann mit den Tips nicht viel anfangen weil er sie nicht umsetzen kann. Und wenn man einfach auf einer Plattform wie dieser hier einen Hinweis auf Spendemöglichkeiten machen würde, würde nicht viel zusammen kommen.

Die Idee ist gut, aber ich glaub nicht dass das was bringt.

Liebe Grüsse

Lotti

15.12.2005 18:24

27 Jörg

Zitat von Gustafsson
man kann 1, 2 und 3 durchaus miteinander auf einer page verbinden

Ich stelle mir das schwierig vor. Unter 1. zeigt man mit dem Finger auf Preisdumping, welches seriösen Webdesignern, Webprogrammierern und SEOs das Leben schwer macht und unter 3. arbeitet man für eine Spende - und ich denke schon, dass dadurch auch Aufträge für normale Dienstleister verloren gehen könnten. Irgendwie verträgt sich das in meinen Augen nicht miteinander.

Zitat von Lotti
Und wenn man einfach auf einer Plattform wie dieser hier einen Hinweis auf Spendemöglichkeiten machen würde, würde nicht viel zusammen kommen.

Beim Forum erhoffe ich mir eine GEgenleistung (falls denn eine Bereitschaft da ist zurückzugeben) auch eher dadurch, dass sich die Leute aktiv beteiligen, und / oder das Forum weiterempfehlen - davon lebt ein Forum letztendlich. Bei der Bitte um einre Spende würde der falsche Eindruck entstehen, dass man sich mit der Spende für eine Hilfe revanchiert und damit hat sich die Sache erledigt. DAs geht meiner Meinung nach an dem Sinn dieses Forums vorbei

mfG Jörg

15.12.2005 19:10 | geändert: 15.12.2005 19:13

28 Lotti

Hi Jörg!

Ich stelle mir das schwierig vor. Unter 1. zeigt man mit dem Finger auf Preisdumping, welches seriösen Webdesignern, Webprogrammierern und SEOs das Leben schwer macht und unter 3. arbeitet man für eine Spende - und ich denke schon, dass dadurch auch Aufträge für normale Dienstleister verloren gehen könnten. Irgendwie verträgt sich das in meinen Augen nicht miteinander.

Stimmt auch wieder. Dann kann sich jeder der durch seine HP indirekt irgendwas finanziert damit rühmen Gutes zu tun und die Jobs werden für die Leute kanpper, die davon leben müssen.


Beim Forum erhoffe ich mir eine GEgenleistung (falls denn eine Bereitschaft da ist zurückzugeben) auch eher dadurch, dass sich die Leute aktiv beteiligen, und / oder das Forum weiterempfehlen - davon lebt ein Forum letztendlich. Bei der Bitte um einre Spende würde der falsche Eindruck entstehen, dass man sich mit der Spende für eine Hilfe revanchiert und damit hat sich die Sache erledigt. DAs geht meiner Meinung nach an dem Sinn dieses Forums vorbei

Ja, eben. Und wie will man über eine Seite diskutieren, wenn nicht über Forum oder Mail? Das Forum hier war auch nur ein Beispiel. Ich würds auch nicht gut finden.

Das ist also garnicht so einfach. Also doch für gemeinnützige Vereine oder andere auch nicht als gemeinnützig anerkannt tätige Leute HP's machen. Kennt von euch überhaupt jemand einen gemeinnützigen Verein oder Leut der eine HP bräuchte und nicht schon eine hat? Also ich kenn keinen, weil die, die dringend eine brauchen, die haben sie mit viel Stolz selber zusammengebraten.

Liebe Grüsse

Lotti

15.12.2005 20:22

29 Jörg

Und wie will man über eine Seite diskutieren, wenn nicht über Forum oder Mail?

Ein Austausch über Email wäre aber schon etwas anderes als ein Austausch im Forum - das wäre schon Individualberatung, und im Falle einer kommerziellen Site würde ich sowas z.B. nicht kostenlos machen. Bei gemeinnützigen Seiten wäre das aber vorstellbar im Rahmen eines solchen Projektes.

mfG Jörg

15.12.2005 20:42

30 Lotti

Hi Jörg! Hi ihr!

Aber sind wir doch mal ehrlich: Im Grunde geben wir doch schon lange Tips weiter und beraten Seitenbetreiber von denen wir meinen dass das Ganze unterstützenswert ist. Genauso weiss ich von einer Betreiberin einer privat-gemeinnützigen Seite dass sie immer von Leuten angesprochen wurde die geholfen haben wenn sie Schwierigkeiten hatte. Sie meinte meist reicht es aus nur einmal irgendwo mal um Hilfe zu fragen und dann finden sich auch Leute die sich dran wagen - oder es zumindest versuchen.

Frage ist was eigentlich genau mit Beratung gemeint ist. Meinst du damit zum Beispiel sowas was du mit mir machst wenn ich wieder verzweifelt frage wie ich denn welches Problem syntaxmässig lösen kann? Das wär dann aber Beratung von Webmastern. Oder meinst du sowas wie: Die Farbkontraste sind ewas arg grell und von den Unterseiten kommt man nicht mehr auf die Hauptseite zurück? Das kann ein Verein der keine Ahnung davon hat auch nicht ändern und müsste als Hinweis eher an die jeweiligen Webmaster gehen. Und wenn es um die Beratung zu fertigen Webseiten geht, ist Vieles a) Geschmackssache (manche mögen es halt leider wild blinkend und unübersichtlich) oder b) ziemlich niederschmetternd wenn man soeben eventuell sogar viel Kohle dafür hingelegt hat nicht auffindbar zu sein und auf die Art auch niemals auffindbar zu werden.

Und dann wäre da noch das Problem dass viele Webmaster ein und dasselbe Problem unterschiedlich lösen würden. Ich hab zum Beispiel jahrelang sehr gut mit meinen Frames gelebt auch wenn sie schon lange out waren (was ich wusste bevor ich die Seite machte) und war trotzdem in den Suchmaschinen zu allen relevanten Suchbegriffen die mir wichtig waren oben. Mit meinen Frames bin ich oft zerrissen worden, aber den Usern gefällts und mir gefällts auch und ich habs der Einfachheit halber so gelassen wie es war und erst jetzt ansatzweise geändert.

Und dann wär da noch die Frage wer dann wen beraten soll wenns über Mail geht. 3 Leute, 3 Ansichten. Den ultimativen Hinweis gibt es ja nunmal leider nicht und Antworten fallen nie gleich aus. Was dir auffällt fällt mir nicht auf und andersrum.

Also ich finds schwierig... Ich würd auch nicht als alleiniger Beurteiler eine HP ansehen wollen und genauso wenig wollen dass ein Einzelner meine HP beurteilt.

Ich würde das Problem andersrum angehen: Was würde der User auf einer solchen Seite suchen und wollen?
Also das mit den Infos find ich schon mal sehr gut, das suchen die Leute nämlich auch. Und genau damit würde ich mal anfangen und einfach mal sehen wie es sich weiter entwickelt. Ein paar Links zu einem Themenzweig mehr sind schnell eingebaut. Also ich habe die Erfahrung gemacht, daß häufig Themen oder Themenbereiche und Angebote durch Nachfragen per Mail entstehen.

Liebe Grüsse

Lotti

15.12.2005 21:33