Zur Navigation

Grenze: Normaler Link/Gekaufter Link

1 noox

Ich betreibe eine Mountainbike-Community und habe seit über 5 Jahren Werbekunden (MTB-Shops, Bikeparks). Bannerwerbung, aber als Goody habe ich ihnen auch einen Link in der Fußzeile gegeben (Besuche unsere Sponsoren: ...). Klar habe ich daran gedacht, dass es für Suchmaschinen gut ist - aber dass das durchaus etwas Wert (Geld) gewesen wäre, daran habe ich nicht gedacht.

Seit ca. 1,5 Jahren zahlt eBay für einen Link auf ihr MTB-Portal. Da wurde mir dann erst wirklich bewusst, dass Links mit Geld gehandelt werden.

Im Sommer hat sich dann ein weiterer Shop gemeldet, der mir Geld für 9 Links für ein Jahr von einigen meiner Einzelseiten zu Einzelseiten des Shops geboten hat.


Bei den Fußzeilenlinks der Bannerwerbungskunden sehe ich das weniger als bezahlte Links. Damit das Google auch so sieht, könnte ich natürlich "nofollow" hinzufügen. Aber ich sehe es als legitim, meine langjährigen Sponsoren bzw. Shops bei denen ich selber einkaufe, zu verlinken. Im Linkverzeichnis sind sowieso auch andere Shops verlinkt.

Bei den anderen ist es aber Link-Kauf. Also das was Google nicht will. Der Mountainbike-Shop dürfte das in größerem Stil machen. Schwer zu sagen, ob jetzt bei 10 oder 200 Websites. Trotzdem ist die Frage, ob Google sowas entdeckt. Wie soll es sowas (automatisch) von normalen Links unterscheiden.

Problematischer wird's beim eBay-Link sein. Thematisch passen die Links allerdings zu meiner Seite.

Kümmert sich Google um so kleine/individuelle Link-Käufe oder geht es um ganz große Seiten und Seiten, die Links von größeren Linkhändlern einbinden?

Danke,
Hannes

23.11.2007 17:26

2 Jörg

Hallo noox,

Wie soll es sowas (automatisch) von normalen Links unterscheiden.

ich vermute, dass Google mehrere Kriterien auswertet; eins davon könnte die Position des Links sein - im Text handelt es sich z.B. meist um echte Links, in Footern oft um Futter für Suchmaschinenbots. Vielleicht spielt die Themenrelevanz auch ein Rolle - Google AdSense beweist ja, dass da gewisse Fähigkeiten vorhanden sind. Ein Kriterium allein wird aber vermutlich nicht den Ausschlag geben. Und die Unterscheidung muss auch nicht rein automatisch vonstatten gehen - Google hat vor einiger Zeit ja schon ein Formular zum Melden von gekauften Links eingerichet.

23.11.2007 17:47 | geändert: 23.11.2007 17:49

3 mark

Bleibt bei allem die Frage ob die Käufer auch abgewertet werden.
SERPs ohne Ebay wären doch was Schönes ;-)

23.11.2007 18:35

4 noox

Gut, dann lass ich den eBay-Link drinnen ;)

Danke für die Tipps!

Ich hab mich vor Jahren mit SEO beschäftigt. Damals war's noch einfach. Man hatte schnell einen Vorteil, weils sonst keine machte, und es ging nicht nur um Google ;) Zuletzt habe ich es allerdings verschlafen.

Die Community besteht aus einer "Hauptseite" und einem Forum unter eigener (2nd-Level-)Domain. Die Hauptseite wurde heuer von 5 auf 4 abgesenkt.

Das Forum jetzt vor wenigen Wochen von 4 auf 3. Goolge-Traffic ist aber schon seit Monaten extrem zurückgegangen (von 1000 täglichen Visits auf 200). Ich muss gestehen, dass ich seit ungefähr dieser Zeit noch weitere Links eines Linkshändler drauf hatte. Damals machte ich mir eher Sorgen, dass ich User mit unrelevanten Links verschrecke.

Ich habe diese Links vor 6 Tagen entfernt und witzigerweise sind genau seit dieser Zeit die täglichen Visits wieder auf 500 gestiegen. Kann fast nur Zufall sein.

Bald werde ich endlich wieder Zeit für die Seiten inkl. SEO haben. Dann kann ich die ganzen "Fehler" beseitigen. Mehrfachkontent (Domains, Links, Content auf beiden Seiten), eingehende Links, gekaufte Links, ...

23.11.2007 18:59

5 Käptn Blaubär

Zitat von Jörg
... ich vermute, dass Google mehrere Kriterien auswertet; eins davon könnte die Position des Links sein - im Text handelt es sich z.B. meist um echte Links, in Footern oft um Futter für Suchmaschinenbots. Vielleicht spielt die Themenrelevanz auch ein Rolle ... Ein Kriterium allein wird aber vermutlich nicht den Ausschlag geben. Und die Unterscheidung muss auch nicht rein automatisch vonstatten gehen ...
Das Thema behandelte auch Eric Enge am 11. Juni 2007 hier: 15 Methods for Paid Link Detection.

Wer kann besser Englisch als ich? Was ist mit Nr. 2 gemeint? Ich bin mir da nicht sicher: Was "hinten" steht, paßt so gar nicht zu "Site Wides".

23.11.2007 23:54

6 noox

Zitat von Käptn Blaubär

Wer kann besser Englisch als ich? Was ist mit Nr. 2 gemeint? Ich bin mir da nicht sicher: Was "hinten" steht, paßt so gar nicht zu "Site Wides".

Ich hab das so aufgefasst: Es ist unwahrscheinlich, dass externe Links auf allen Einzelseiten (site wide) vorhanden sind. Wenn doch, riecht es nach gekauft.


Vielen Dank für den Link! Genau das habe ich gesucht.

24.11.2007 00:31

7 Rudy

Was ist mit Nr. 2 gemeint?

Ich verstehe das so, dass externe Links, die auf jeder Seite einer Website auftauchen, ein riskant guter Hinweis auf einen Paid-Link sind, da unnatürlich und deshalb auffällig. Als Ausnahme gelten externe Seiten, die von derselben Firma wie die Seite stammen, welche diese verlinkt. Was er mit der Voraussetzung meint, dass die Suchmaschine erkennt, dass sie von derselben Firma sind, ist mir nicht ganz klar - woran will die dies festmachen, anhand der IP oder der Seitentitel / des Seitentexts / Meta?

Danke übrigens für den Link, ist sehr interessant, was da steht.

oh, @noox - 2 Dumme, ein Gedanke ;)

24.11.2007 00:35 | geändert: 24.11.2007 00:39

Beitrag schreiben (als Gast)

Beim Verfassen des Beitrages bitte die Forenregeln beachten.





[BBCode-Hilfe]