Zur Navigation

Darf ich Seiten löschen, nachdem ich sie nach extern umgeleitet hab?

1 generati

Hallo,
ich plane gerade folgenden Umleitungsfall:

DomainA ist eine Wordpress-Installation und soll durch DomainB ersetzt werden. Das alte Wordpress soll weitergenommen werden. Es zeigen dann also zwei Domains auf einen Ordner.

Aber ein paar Unterseiten von DomainA sollen NICHT nach B sondern nach DomainC, eine WP-Installation die in einem anderen Ordner liegt.

Und wenn ich diese paar Unterseiten dann einzeln von A nach C geleitet hab, würde ich sie sie gern löschen. Ich lösche sie dann im Prinzip aus der Installation im Ordner wo DomainA und B draufzeigen.

Darf man das?
Es leitet dann eine Unterseite weiter, die es in dem Ordner eigentlich gar nicht mehr gibt. Aber das sollte passen oder, es sucht die Unterseite nicht wirklich in der WP-Installation sondern vergleicht nur was in der htaccess geschrieben steht?.

Der Code den ich genommen hab sieht so aus und er funktioniert auch. Jetzt fehlt nur noch der Schritt dass ich die ursprüngliche Unterseite lösche.
RewriteEngine on
Redirect 301 /meine-unterseite https://andere-domain.de/meine-unterseite/

PS: Anderer Gedanke...kann man eine htaccess auch in einen leeren Ordner legen, auf ihn eine Domain zeigen lassen, die bereits diverse Seite in Google gerankt hatte und diese dann mit der htaccess umleiten?

20.11.2018 08:48

2 Jörg

Der Webserver arbeitet als erstes die Direktiven in der .htaccess Datei ab. Nur wenn die URL am Ende aller Umschreibungen noch auf die index.php von WordPress verweist, wird diese aufgerufen. Man muss halt noch darauf achten, dass die RewriteRule von Wordpress nicht noch dazwischenfunkt und die Ziel-URL in unerwünschter Weise ändert. Wenn die Weiterleitung aber wie gewünscht funktioniert, kannst du die Seite löschen.

Wenn du bei WordPress-Löschungen auf Nummer sicher gehen möchtest, kannst du im übrigen Artikel zum Test auch erst einmal nur depublizieren.

PS: Anderer Gedanke...kann man eine htaccess auch in einen leeren Ordner legen, auf ihn eine Domain zeigen lassen, die bereits diverse Seite in Google gerankt hatte und diese dann mit der htaccess umleiten?

Ja, das geht und es ist grundsätzlich auch besser, wenn Domains, die unterschiedliche Inhalte oder .htaccess Dateien haben, ein eigenes Wurzelverzeichnis haben.

20.11.2018 11:17 | geändert: 20.11.2018 11:18

3 generati

Ok, vielen Dank für die Antwort.
Ich glaube dann mach ich einfach einen leeren Ordner, leg da die htaccess von DomainA rein und leite von dort in je einen eigenen Installatonsordner von DomainB und C.

Es geht mir nämlich nur drum:
Ich habe vielleicht 100 Seiten in Google davon brauche ich aber nur höchstens 20 umgeleitet, andere wie "impressum" stehen zwar auch in Google aber brauche ich ja nicht.
Die würde ich einfach aus dem Google index löschen und ich pflege dann weiter nur DomainB und C und falls wieder neue Seiten es in den index schaffen, dann sollen die ohnehin nur von DomainB oder C sein.

20.11.2018 12:15 | geändert: 20.11.2018 12:17

4 generati

Hier ist übrigens die aktuelle htaccess mit schon einem Platzhalter für eine umgeleitete Unterseite. Es steht unten was von WordPress, ich weiß allerdings gar nicht mehr, wie ich darauf kam, also was das bewirkt.

Passt diese htaccess so?
(also die Umleitung oben funktionert im Prinzip schon, es springt um)

Mir fiel auch noch ein: DomainA war mal eine mit "http" und wurde dann umgestellt. Es muss irgendwo noch eine Umleitung von http auf httpS sein (beim Hoster oder unten in dieser htaccess??). Ist diese http-https Sache eine Problem bei meinen geplanten Unterseiten-Umleitungen?

RewriteEngine on
Redirect 301 /meine-unterseite https://andere-domain.de/meine-unterseite/

# BEGIN WordPress
<IfModule mod_rewrite.c>
RewriteEngine On
RewriteBase /
RewriteRule ^index\.php$ - [L]
RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} !-f
RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} !-d
RewriteRule . /index.php [L]
</IfModule>
# END WordPress

21.11.2018 03:22

5 Jörg

Es steht unten was von WordPress, ich weiß allerdings gar nicht mehr, wie ich darauf kam, also was das bewirkt.

Das ist der Standardeintrag von WordPress für das Umschreiben der Permalinks

Mir fiel auch noch ein: DomainA war mal eine mit "http" und wurde dann umgestellt. Es muss irgendwo noch eine Umleitung von http auf httpS sein (beim Hoster oder unten in dieser htaccess??).

In dem von dir geposteten Code befindet sich keine solche Weiterleitung

Ist diese http-https Sache eine Problem bei meinen geplanten Unterseiten-Umleitungen?

Vermutlich nicht, aber da nicht klar ist, wie der Hoster die Weiterleitungen umsetzt, emfiehlt es sich nach Änderungen der .htaccess Datei jeweils mit geleerten Bowser-Cache zu testen.

Übrigens braucht es ein "RewriteEngine on" nur einmal in einer .htaccess Datei. Ich würde von daher die erste Zeile löschen, zumal die Redirect-Direktive gar nicht Teil von mod_rewrite ist.

21.11.2018 09:37 | geändert: 21.11.2018 09:37

1 Forenmitglied fand diesen Beitrag gut

6 generati

Ok, tausend Dank! Das werde ich so umsetzen.

21.11.2018 10:42

7 generati

Jetzt ist mir noch was passiert:

Ich hab also in meiner htaccess wie beschrieben zwei Domains abgewickelt, so:

Redirect 301 /meine-unterseite https://andere-domain.de/meine-unterseite/
Redirect 301 /meine-zweite-unterseite https://weitere-domain.de/meine-zweite-unterseite/

# BEGIN WordPress
<IfModule mod_rewrite.c>
RewriteEngine On
RewriteBase /
RewriteRule ^index\.php$ - [L]
RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} !-f
RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} !-d
RewriteRule . /index.php [L]
</IfModule>
# END WordPress

Die erste funktioniert, die zweite wollte aber fälschlicherweise auf die erste Domain oben umleiten.
Ich hab rausgefunden, das ist, weil ich kein Slash hinter dem Ausgangspfad hatte.
Den hab ich jetzt überall hingesetzt, passt jetzt alles?! Also bei mir funktionierts zumindest:

Redirect 301 /meine-unterseite/ https://andere-domain.de/meine-unterseite/
Redirect 301 /meine-zweite-unterseite/ https://weitere-domain.de/meine-zweite-unterseite/

23.11.2018 12:30

8 Jörg

Mit den obigen Beispiel-URLs sollte das wohl nicht passieren, aber wenn der erste Pfad im zweiten enthalten ist, dann schlägt schon die erste Weiterleitung für die zweite URL an. Beispiel:

Redirect 301 /meine-unterseite https://andere-domain.de/meine-unterseite/
Redirect 301 /meine-unterseite-2 https://weitere-domain.de/meine-zweite-unterseite/

In so einem Fall kann der abschließende Slash helfen, weil die zweite URL dann nicht mehr auf die erste Weiterleitung matcht.

23.11.2018 14:46 | geändert: 23.11.2018 14:47

Beitrag schreiben (als Gast)





[BBCode-Hilfe]