Zur Navigation

Frage zu User-Agent-String

1 Salva (Gast)

HALLO an die Spezialisten!

Ich habe eine Frage zum User-Agent-String

Mozilla/4.0 (compatible; MSIE 6.0, Windows NT 5.1; SV1)

Ist es möglich, dass dieser User-Agent-String im Februar 2009 im Rahmen eines Seitenaufrufes an einen Server übermittelt worden ist, obwohl Mozilla 4.0 erst im März 2011 veröffentlicht wurde und wenn ja, warum?

DANKE für eure Infos!

Beste Grüße,
Salva

PS @Jörg: DANKE nochmal ;)

01.10.2018 17:54

2 Jörg

Mozilla war ursprünglich der Codename des Netscape Browsers, der den Browser-Markt Ende der Neunziger Jahre dominierte. "Mozilla/3.0" war der User-Agent-String von Netscape 3.0 und "Mozilla/4.0" von Netscape 4.0. Andere Browser gaben sich als kompatibel zu einer bestimmten Netscape-Version aus. "Mozilla/4.0 (compatible; MSIE 6.0, Windows NT 5.1; SV1)" ist der User-Agent-String von Microsoft Internet Explorer 6.0 auf Windows XP, welcher sich als kompatibel zu Netscape 4.0 ausgab. Aktuellere Browser haben zumeist ein "Mozilla/5.0" vorne stehen - wobei sich diese Angabe nicht mehr auf eine Netscape-Version bezieht, es handelt sich nur noch um eine Art Prefix.

Beispielsweise ein Google Chrome 69:

Mozilla/5.0 (X11; Linux x86_64) AppleWebKit/537.36 (KHTML, like Gecko) Chrome/69.0.3497.92 Safari/537.36

Das heutige Mozilla-Projekt ist aus der Freigabe des Netscape-Codes entstanden. Als Namen für das Projekt hatte man den Codenamen von Netscape gewählt. Firefox ist gewissermaßen ein Enkel des Netscape Browsers :)

Auch der User-Agent von Firefox 62 hat vorne ein "Mozilla/5.0" stehen:

Mozilla/5.0 (X11; Linux x86_64; rv:62.0) Gecko/20100101 Firefox/62.0

Windows XP und der Internet Explorer 6 sind beide 2001 erschienen, hatten 2009 also bereits ein paar Jahre auf dem Buckel :) Möglich ist übrigens auch, dass ein User-Agent-String gefälscht ist. Dafür gab es auch bereits 2009 schon Browser-Addons, wie z.B. den User Agent Switcher. Und auch viele Bots geben sich als Browser aus.

01.10.2018 19:48 | geändert: 01.10.2018 19:50

3 Salva

@Jörg

Jetzt habe ich das kapiert... DANKE für deine Erklärung und Hilfe!

Ich theoresiere mal an dieser Stelle:

Wenn ich also weiß, welches Betriebssystem mit welchem Service Pack und IE-Version auf einem alten PC installiert war, dann kann ich Rückschlüsse auf den User-Agent-String ziehen. Richtig?

03.10.2018 10:19

4 Jörg

Theoretisch ja. Es stellt sich dann aber noch die Frage, was beim Webserver in der HTTP-Anfrage ankommt. Ein dazwischengeschalteter Proxy könnte z.B. auch den User-Agent-String neu setzen. Oder das oben angesprochene Browser-Addon.

03.10.2018 13:11

5 Salva

Hallo Jörg,

das Ganze ist noch komplexer, weil der PC, der diesen User-Agent-String übermittelt hat, Teil eines Firmennetzwerkes war. Lt. einem Gutachten kommen noch min. vier Rechner infrage, die Zugriff (z.B. per Remote) auf den besagten PC gehabt haben sollen. Das heißt, da spielen auch Details wie die SID, Benutzername usw. mit eine Rolle. Allerdings liegt mir dieses Gutachten (noch) nicht vor, deswegen kann ich nichts Näheres dazu sagen. Aber das mit dem User-Agent-String ist mir schon mal klar geworden ;)

LG,
Salva

09.10.2018 21:35

Beitrag schreiben (als Gast)





[BBCode-Hilfe]