Zur Navigation

Google straft deutsche Linkverkäufer ab

1 Jörg

Einige prominente Seiten haben mehrere Pagerank Punkte verloren, darunter zeit.de, golem.de, netzeitung.de, etracker.de, brigitte.de und hitflip.de. Vermutet wird hier eine Bestrafung wegen Linkverkaufs

Internetmarketing News: Google straft große deutsche Linkverkäufer ab

24.10.2007 17:56 | geändert: 24.10.2007 17:57

3 mark

Mit dem Herabsetzen des Pagerank wird sich der Linkverkauf eben sehr schnell erledigen.
Für einen PR 4 Link lohnt sich der Aufwand nicht einen Link einzubauen.

Fraglich bleibt wie man dann Webprojekte finanzieren soll.
Die Bereitstellung von Werbeflächen ist imho legitim und bei entsprechender Kennzeichnung auch absolut in Ordnung.
Blöd daran ist eben, dass der Wert für die Werbeflächen zu sehr am PageRank ausgerichtet ist.
Ob da ein Umdenken seitens der Linkkäufer stattfinden wird, darf bezweifelt werden. Eher wird man eben weniger auffällige Deeplinks in noch themenrelevanteren Umfeldern kaufen müssen.

Das macht das alles für den Käufer etwas teurer, aber stoppen wird Google den Linkverkauf nicht können.

25.10.2007 13:17

4 Jörg

Blöd daran ist eben, dass der Wert für die Werbeflächen zu sehr am PageRank ausgerichtet ist.

Das ist wohl das Grundproblem. Wenn es darum geht, direkt über die Werbung Besucher auf eine andere Seite zu locken, sollte dies wohl auch aus Googles Sicht in Ordnung sein. Die Werbung sollte folglich (nur noch) auf die Besucherzahlen, nicht auf den Pagerank ausgerichtet sein. Ich frage mich aber, wie Google dies erkennt, wenn die Werbung nicht explizit mit einem "nofollow" belegt ist

Das macht das alles für den Käufer etwas teurer, aber stoppen wird Google den Linkverkauf nicht können.

Das könnte Google ja reichen. Wichtig ist, dass sie den Abstand zur Konkurrenz (Yahoo, Live Search, Ask etc.) halten oder ausbauen. Manipulationen von SEOs und Spammern werden sie nie völlig eindämmen können - hauptsache sie können diese stärker eindämmen als die anderen Suchmaschinen

25.10.2007 13:51 | geändert: 25.10.2007 13:52

5 Gustafsson

Nun ja, dann wird eben ein neuer SEO "Geschäftszweig" entstehen... ;-)

gruß uwe

25.10.2007 20:38

6 mark

Warten wir mal die Entwicklung des Rakings der betroffenen Seiten ab.
Einen gekürzten Pe PageRank kann eine Seite gut vertragen, Entzug der Positionen in den SERPs eher nicht.

26.10.2007 14:26

7 Gustafsson

Ja eben, noch "belächelt" z.B. Robert Basic die Sache noch ein bisschen, aber aus dem Index fliegen, oder im Nirwana verschwinden tut dann wirklich weh, nicht nur dem Geldbeutel...

gruß uwe

26.10.2007 16:24

8 Jörg

Von Googles Matt Cutts kam nun auch die Bestätigung, dass die Pagerank-Herabstufungen aufgrund der auf den betreffenden Seiten erfolgten Linkverkäufe vorgenommen wurden

Zitat von Matt Cutts
The partial update to visible PageRank that went out a few days ago was primarily regarding PageRank selling and the forward links of sites. So paid links that pass PageRank would affect our opinion of a site.

Going forward, I expect that Google will be looking at additional sites that appear to be buying or selling PageRank.

Quelle: http://www.searchenginejournal.com/matt-cutts-confirms-paid-links-google-pagerank-update/5906/

31.10.2007 13:21

9 Christian

da hat es aber auch einige Seiten erwischt, die keine Links verkaufen.. mit einige meine ich relativ viele Seiten. Zum Beispiel mein armes WD :(

Christian

Artikel 19 der UNO-Resolution 217A3 10.12.1948

05.11.2007 20:02

10 Käptn Blaubär

Die DC-Kriterien sind drastisch verschärft worden.

05.11.2007 20:24