Zur Navigation

TFT-Bildschirme: Auflösungen? Webseiten testen?

1 Käptn Blaubär

Hallo,

habe einen Röhrenmonitor und kenne mich mit TFT-Bildschirmen überhaupt nicht aus.

Was muß man beim Kauf eines TFT-Bildschirms beachten, wenn man Webseiten in mehreren Auflösungen testen (und möglichst ohne Verzerrung sehen) will.

Gibt's da bestimmte technische Kriterien? Welche eingebaute Auflösung ist ratsam? Gibt's überhaupt noch TFTs im 4/3 Format? Was heißt "Formatumschaltung" von 16/x auf 4/3? Sind bestimmte Modelle empfehlenswert?

Bin für jede Aufklärung dankbar (mein Röhrenmonitor wird ja leider nicht ewig leben).

03.07.2009 21:11

2 Jörg

Ich bin auf dem Gebiet auch nicht so der Experte, kann von daher auch nur begrenzt etwas dazu schreiben.

Mein Flachbildschirm unterstützt die maximale Bildschirmauflösung von 1280 * 1024 - also 5/4 - das ist nach meinen Statistiken inzwischen wohl auch das verbreiteste Format. Mit der Firefox-Webdevelopper-Extension kann ich bequem niedrigere Auflösungen testen.

Ich habe auch noch meinen alten Röhrenmonitor. Die Unterschiede in der Darstellung von Webseiten sind teilweise schon recht frappierend, vor allem in Bezug auf sehr dunkle und sehr helle Farben.

04.07.2009 19:54

3 Käptn Blaubär

Zitat von Jörg
... Mit der Firefox-Webdevelopper-Extension kann ich bequem niedrigere Auflösungen testen ...

@Jörg, treten damit Verzerrungen auf? Wird also ein Kreis zum Oval?

@alle, ich hoffe noch auf weitere Antworten.

06.07.2009 19:34

4 Jörg

Nein, Verzerrungen gibt es keine - die Erweiterung macht einfach nur das Browserfenster kleiner auf die gewünschten Testmaße :)

Ansonsten ist Operas Zoom-Funktion auch noch recht brauchbar - auch um größere Auflösungen zu testen. Man muss hierbei nur die Anzahl der Punkte in Prozent-Zahlen umrechnen. Bei einer realen Bildschirmbreite von 1280 kann man beispielsweise mit einem Zoom von 89% eine Bildschirmbreite von 1440 testen (1280 : 1440 = 0,89)

06.07.2009 20:32

5 Käptn Blaubär

Zitat von Jörg
... Ansonsten ist Operas Zoom-Funktion auch noch recht brauchbar - auch um größere Auflösungen zu testen ...

Und treten dabei am TFT-Bildschirm Verzerrungen auf (Kreis/Oval)?

Entschuldige bitte meine Hartnäckigkeit. Ich möchte nur darauf vorbereitet sein, wenn mein Röhrenmonitor nicht mehr kann, und dann beim TFT-Bildschirm keinen Fehlkauf machen.

Oder mache ich mir da unnötig viele Gedanken?

07.07.2009 19:36

6 Rudy

Ich hab selbst lange nach einem TFT für mich gesucht, und landete bei diesem. Das Modell ist im Preis-Leistungsverhältnis 1a, er ist nicht so extrem dünn, dafür aber sehr farbecht. Bin äußerst zufrieden damit.

07.07.2009 22:27

7 Jörg

Zitat von Käptn Blaubär
Zitat von Jörg
... Ansonsten ist Operas Zoom-Funktion auch noch recht brauchbar - auch um größere Auflösungen zu testen ...

Und treten dabei am TFT-Bildschirm Verzerrungen auf (Kreis/Oval)?

Nein, der Zoom ist denke ich unabhängig von der Hardware, d.h. Opera berechnet die Bildpunkte neu.

08.07.2009 21:34

8 Käptn Blaubär

Zitat von Jörg
Nein, der Zoom ist denke ich unabhängig von der Hardware, d.h. Opera berechnet die Bildpunkte neu.

Verstehe ich das richtig: Angenommen, Rudy würde auf seinem tollen teueren TFT-Breitbild-Bildschirm (a) mit Opera testen, (b) das Fenster verschmälern auf das Verhältnis 4 : 3 und (c) über den Zoom den entsprechenden Schriftgrad einstellen (Berechnung nach der oben aufgeführten Methode), dann könnte er seine Seite ohne Verzerrung zB auch in den "Auflösungen" 800 * 600 oder 1024 * 768 sehen?

@Rudy, so viel Geld werde ich bestimmt nicht ausgeben, aber ich habe gesehen, Eizo hat auch einen 19-Zöller für weniger Geld im Angebot.

08.07.2009 22:31

9 Rudy

so viel Geld werde ich bestimmt nicht ausgeben, aber ich habe gesehen, Eizo hat auch einen 19-Zöller für weniger Geld im Angebot.

Ja kleinere haben sie natürlich auch. Bei Eizo kann man nicht viel falsch machen was qualitativ hochwertige TFTs anbelangt. Im Netz erhalten deren Monitore nicht umsonst gute Kritiken, zumindest im Grafikbereich - für Gaming habe ich mich nicht interessiert, aber die Schaltzeiten sind gut. Wenn man nach der Arbeit auf nem Eizo in so ne Acer-Schüssel guckt vermisst man was.

09.07.2009 09:04

10 Jörg

Verstehe ich das richtig: Angenommen, Rudy würde auf seinem tollen teueren TFT-Breitbild-Bildschirm (a) mit Opera testen, (b) das Fenster verschmälern auf das Verhältnis 4 : 3 und (c) über den Zoom den entsprechenden Schriftgrad einstellen (Berechnung nach der oben aufgeführten Methode), dann könnte er seine Seite ohne Verzerrung zB auch in den "Auflösungen" 800 * 600 oder 1024 * 768 sehen?

Das funktioniert alles wie auf dem Röhrenmonitor - ic hhabe da noch keien Verzerrungen feststellen können. Für die Auflösungen 800 * 600 oder 1024 * 768 reicht ja auch schon die Webdevelopper Erweiterung für Firefox. Mit Opera kann man halt auch größere Auflösungen simulieren, als der eigene Bildschirm hergibt

09.07.2009 11:55