Zur Navigation

jahrelang auf 1-3 nun auf 13

1 Mario

ähnlich wie Uwe es hier beschreibt, ist es nun auch einer meiner Domain ergangen. Jahrelang auf Pos 1-3 nun seit dem 5.8. plötzlich auf Platz 13 mit hl=en, aber weiterhin auf Platz 3 mit hl=de. Da es sich aber um eine rein englische Site handelt, muss ich natürlich hl=en anwenden. Interessant ist nur, warum gerade mit hl=de Filter die Ranks noch stimmen und ich damit noch unverändert auf Platz 3 bin.

hier ein paar Angaben:

- kw = sehr umkämpft, 120 Millionen Seiten
- .com-Domain
- alles in Englisch gehalten
- hl=en, neu auf Platz 13, vorher Platz 3 (IP 66.249.85.99)
- hl=de, unverändert auf Platz 3 (IP 66.249.85.99)
- keinerlei Veränderungen in den letzten 6 Monaten, ausser ein paar themenrelevante gute freundliche Links dazu gekommen
- keine on-page-Veränderungen vorgenommen
- <meta NAME="Content-Language" CONTENT="en-gb">
- der Platzierungsvergleich zwischen dem 4.8. und dem 5.8. ergibt keinerlei Positionsänderungen der Top20, ausser meiner Seite und jener direkt hinter mir, beide sind um 10 Positionen nach hinten verschoben, der Rest ist lediglich nachgerutscht resp. hinter Platz 14 gleich geblieben.
- keine der Top20 Seiten weist im mode hl=en den Link "diese Seite übersetzen" auf .

Ich vermute, dass bei der Positionsberechnung irgend welche Daten gefehlt haben oder im Moment nicht komplett vorliegen.

Hat jemand eine andere Erklärung?





LG von Mario

07.08.2006 10:43 | geändert: 07.08.2006 11:05

2 Jörg

Hallo Mario,

eine Erklärung habe ich leider nicht. Man könnte noch abklären, auf welchen IPs die Seiten gehostet sind, aber wenn:
- keine der Top20 Seiten weist im mode hl=en den Link "diese Seite übersetzen" auf .
... dann werden die Seiten wohl auch als englischsprachig eingestuft.

Ein mögliches Kriterium wäre vielleicht noch, ob die wichtigsten Backlinks auch von englischsprachigen Seiten herrühren

Übrigens probier mal hl=fr oder hl=ru - dort kommt man verwirrenderweise jeweils nochmal zu ganz anderen Ergebnissen

07.08.2006 13:34

3 Mario

Hallo Jörg

die Grosszahl der Links stammen von englischen Seiten, es sind dies:

2815 Backlinks von
1920 Referers und
738 unterschiedlichen Domains

Mir war nie klar, wieso Google die Sprachwahl (Sprache der Benutzeroberfläche) auch gleichzeitig mit Sprachfiltern belegt. Wenn ich als Deutschsprechender in England die Serps über co.uk abfrage, die Sprache der Benutzeroberfläche Deutsch statt Englisch wähle, bekomme ich andere Resultate als mein Nachbar der die Seitensprache Englisch gewählt hat, denn hl=de ist lediglich die Sprache der Benutzeroberfläche nicht etwa die Funktion "Sprach-Tools"
Warum soll ich also andere Serps präsentiert bekommen nur weil ich die Sprache der Benutzeroberfläche in Deutsch gewählt habe?



LG von Mario

07.08.2006 14:12

4 Mario

ich warte mal ab, denn Google Guy hat auf WMW kürzlich geschrieben:

"the main Google web index is usually updated daily, and is typically refreshed completely every 2-3 weeks.."


Ich wüsste im Moment auch überhaupt nicht, wo ich den Hebel ansetzen müsste. Im Moment ist die KW-Position von 13 auf 12 gestiegen. Ich rechne wie GG sagt, 2-3 Wochen um nicht auf dem linken Fuss erwischt zu werden.

LG von Mario

08.08.2006 13:52

5 Mario

hier noch ein Tool das einen kleinen Überblick ausgesuchter DCs erlaubt. Was mir aber als wichtiger erscheint, ist die Deep-Link Zahl in % die zum Schluss errechnet wird. Die DC-Positionen stimmen nicht ganz überein mit meinen Ausgaben die ich täglich scannen lasse. Das mag aber am Geo-Targeting liegen.

LG von Mario

08.08.2006 14:20

6 Jörg

Ja, vielleicht handelt es sich um ein temporäres Problem, ich würde auch erst einmal abwarten - und natürlich weiter beobachten

Warum soll ich also andere Serps präsentiert bekommen nur weil ich die Sprache der Benutzeroberfläche in Deutsch gewählt habe?

Eine Differenzierung der SERPs macht wohl v.a. Sinn bei internationalen Suchbegriffen, wie z.B. webdesign - bei hl=de erscheinen hauptsächlich deutschsprachige Seiten, bei hl=en hauptsächlich englischsprachige

08.08.2006 19:23

7 Mario

Eine Differenzierung der SERPs macht wohl v.a. Sinn bei internationalen Suchbegriffen, wie z.B. webdesign - bei hl=de erscheinen hauptsächlich deutschsprachige Seiten, bei hl=en hauptsächlich englischsprachige

der Sprach-Filter sollte die Google-Endung (.de, .com, .co.uk etc) sein, aber doch nicht die Sprache der Benutzeroberfläche.

LG von Mario

08.08.2006 20:38

8 Mario

noch eine Ungereimtheit:

suche ich wie ein Englisch Sprechender im Ausland ergeben sich folgende Resultate:

Italien (google.it)
Sprache der Benutzeroberfläche (hl=en)
Platz 13 von 121,000,000

Spanien (google.es)
Sprache der Benutzeroberfläche (hl=en)
Platz 11 von 115,000,000

Holland (google.nl)
Sprache der Benutzeroberfläche (hl=en)
Platz 13 von 103,000,000

Deutschland (google.de)
Sprache der Benutzeroberfläche (hl=en)
Platz 13 von 114,000,000

also bestimmt lediglich die Sprache der Benutzeroberfläche die Position und nicht die Geo-Location.

sucht aber ein Deutsch Sprechender unter gleichem KW, so sieht es so aus wie vor dem 5.8.06

Deutschland (google.de)
Sprache der Benutzeroberfläche (hl=de)
Platz 2 von 114,000,000

Schweiz (google.ch)
Sprache der Benutzeroberfläche (hl=de)
Platz 3 von 102,000,000

Schweiz (google.at)
Sprache der Benutzeroberfläche (hl=de)
Platz 3 von 123,000,000

das betrifft aber nur meine Domain !!!

Denkansatz:

meine Site ist zu 100% in Englisch gehalten. Aus dem Deutschen Raum kommen aber einige starke Links von deutschen Seiten.

Wertet Google die Links von deutschen Seiten nur im Zusammenspiel mit der deutschen Benutzeroberfläche könnte das ausreichen um Platz 3 zu erreichen.

Wertet Google diese Links im Zusammenspiel mit der englischen Benutzeroberfläche nicht oder nur partiell, reicht es nur noch zu Platz 13.

Wäre dem aber so, müsste auf der anderen Seite seit dem 5.8.06 ein SEO-Geschrei zu hören sein. Dem ist aber nicht so, es ist ruhig.



LG von Mario

09.08.2006 17:33

9 Jörg

Dass die Sprache der Benutzeroberfläche die SERPs stärker beeinflusst als die Geolocation, halte ich durchaus für sinnvoll, da erstere zuverlässiger Aufschluss gibt über die Sprache des Suchenden. Die Geographie tut dies nur sehr bedingt, v.a. in mehrsprachigen Ländern, aber auch in Bezug auf User, die sich im Ausland aufhalten.

Aus dem Deutschen Raum kommen aber einige starke Links von deutschen Seiten.

Wäre vielleicht eine mögliche Erklärung für ein besseres Ranking unter hl=de

Wäre dem aber so, müsste auf der anderen Seite seit dem 5.8.06 ein SEO-Geschrei zu hören sein.

Es könnten auch noch andere Faktoren eine Rolle bei Rankingänderungen spielen, so dass einzelne Faktoren nicht so leicht zu identifizieren sind

09.08.2006 18:34

10 Mario

Es könnten auch noch andere Faktoren eine Rolle bei Rankingänderungen spielen, so dass einzelne Faktoren nicht so leicht zu identifizieren sind

ja gerade das ist ja das Problem. Es wird eben immer undurchsichtiger, was ja auf der anderen Seite auch gut ist.

Aber wäre ein generelles Adjustment über die Bühne gegangen, oder auch nur minimale Änderungen im Algo, so wären andere auch betroffen. Ich konnte aber nirgends Klagelieder vernehmen, ausser von Uwe, aber das ein paar Wochen früher. Wenn ich einen Trigger ausgelöst haben sollte, dann höchstens via neue Links, die aber nur sehr langsam gewachsen sind und nur von guten Seiten stammen.

Vielleicht handelt es sich um einen Glitch in der Backlinkbewertung oder so? Aber wie schon gesagt, erst mal 2-3 Wochen abwarten und sehen ob sich das wieder ergibt.

Die Verbannung von Pos 3 auf 13 egibt einen Trafficrückgang auf 50-60 % im englischen Bereich.

LG von Mario

09.08.2006 19:23