Zur Navigation

Nützlicher Link?

1 zingsturlaub (Gast)

http://www.no-nofollow.net/werlinkt.php

Diese Seite habt ihr sicherlich so oder ähnlich schon x-mal woanders gesehen.
Sind solche Links bzw. Verlinkungen eigentlich genauso "Google-nützlich" wie dauerhafte Links (z.Bsp. PR-Weitergabe)?
Die Websites verschieben sich ja regelmäßig bzw. sind auch mal kurz ganz raus etc. ...
Danke für eure Antworten!

06.10.2007 14:20 | geändert: 06.10.2007 14:20

2 mark

Wirklich nützlich sind sie meiner Meinung nach nicht.
Es sind automatisch erzeugte reziproke Links. Besucher werden nur wenige darüber kommen und für das Ranking dürften sie auch nicht viel bringen.

06.10.2007 16:06

3 Jörg

Ja, besser sind wohl beständige, nicht-reziproke, themenrelevante Links

07.10.2007 09:14

4 Martin

Zitat von Jörg
Ja, besser sind wohl beständige, nicht-reziproke, themenrelevante Links

Gibt es eigentlich vernünftige Theorien dazu, wie G reziprok definiert?

Ist z.B. ein Link der Unterseite A der Domain A auf die Unterseite B der Domain B, die auf die Unterseite C der Domain A zurücklinkt nur "halbreziprok" und daher etwas besser für die Linkpop?


Martin

27.10.2007 23:13

5 Jörg

Ich halte es für nicht unwahrscheinlich, dass Google auch Netzwerke erkennt, deren Glieder nur "über Eck" verbunden sind. Ich hatte auf meinem alten PC noch ein paar Bookmarks zu diesem Thema, leider sind diese nach einem Crash futsch :( Eine Seite, die sich mit dieser Problematik auseinandergesetzt hat, habe ich auf die Schnelle über Google gefunden:

Erkennung von unnatürlichen Netzwerken

Letztendlich bleiben solche Überlegungen aber natürlich bis zu einem bestimmten Grad spekulativ - Google lässt sich da nicht so einfach in die Karten schauen.

28.10.2007 21:42

6 Martin

Hallo Jörg,
um Netzwerke ging es mir zunächst noch gar nicht, nur um die Bewertung von nicht-reziproken, "halb"-reziproken und richtig reziproken Links. Also wie unterschiedlich stark solche Links vermutlich gewichtet werden von G.

Wenn wie bei meinem Beispiel zwar die Domains sich gegenseitig verlinken, aber nicht von den gleichen Seiten aus, sondern z.B. Unterseite A auf Unterseite B und diese zurück auf Unterseite C (nicht A). Zählt das G vermutlich genauso als reziprok und mit einer Abwertung als wie wenn A auf B und B wieder auf A linkt (voll reziprok)?


Zum Netzwerk fällt mir gerade was ein:
Wenn die Links immer nur in eine Richtung gehen, stellt das dann überhaupt ein (erkennbares) Netzwerk dar?
Also wenn es wie bei einer umgekehrten Pyramide ist:

W W W W W W W
W W W W W
W W W
W(Ziel-Site)

Die "Ws" sind alles Websites. Die oberste Reihe verlinkt auf die darunter liegende, diese wiederum auf die darunterliegende und diese dann auf die eigentliche Ziel-Site, die gut ranken soll.
Die oberste und zweite Reihe könnte auch direkt auf die Ziel-Site linken, aber es geht immer nur in eine Richtung, keine Website linkt auf ihren Gönner zurück.
Was wäre davon zu halten, aus Sicht des Netzwerk-Themas und generell?

Martin

29.10.2007 16:58

7 Jörg

um Netzwerke ging es mir zunächst noch gar nicht, nur um die Bewertung von nicht-reziproken, "halb"-reziproken und richtig reziproken Links. Also wie unterschiedlich stark solche Links vermutlich gewichtet werden von G.

Naja, wenn du in deine Frage schon Verinkungen einbeziehst, die über mehrere Ecken gehen, befinden wir uns schon bei der Frage eines Netzwerkes von Webseiten (wenn in diesem Fall auch nur domainintern). Wie Google konkret einzelne Links in Bezug auf Reziprozität bewertet, kann ich nicht sagen. Ich halte e aber für wahrscheinlich, dass dies eine Rolle spielt: 1. weil Google wohl in der Lage ist, so etwas zu analysieren und 2. daraus auch gewisse Schlüsse ziehen kann

Wenn die Links immer nur in eine Richtung gehen, stellt das dann überhaupt ein (erkennbares) Netzwerk dar?

Die Frage, die sich mir bei deinem Modell stellt, ist, woher die oberste Reihe ihre Links erhält

30.10.2007 00:48 | geändert: 30.10.2007 00:50

8 Martin

Die oberste Reihe bekommt Links von außerhalb des Netzwerkes, Webkataloge, Artikel usw.
Das sollten die anderen Reihen auch bekommen, aber am dringsten wäre es in der obersten Reihe.

Ein Netzwerk definiert sich doch üblicherweise durch das gegenseitige Verlinken. Das wäre in meinem Beispiel gar nicht gegeben bzw. "einseitig" und so gesehen wäre es auch kein richtiges Netzwerk (?).


Martin

30.10.2007 15:38

9 Jörg

Hallo Martin,

ich denke, dass auch solch eine Konstruktion sehr leicht als eine relativ abgeschlossene Einheit zu identifizieren ist, wenn alle (oder die meisten) Links sternenförmig zu einer Zielseite konvergieren. Bei einer natürlichen Verlinkung verschiedener Domains aus unterschiedlichen Netzwerken verweist wohl ein bestimmter Anteil der Links auch noch in andere Bereiche des Webs

31.10.2007 10:29

10 Gustafsson

Vollkommen richtig, eine "natürliche" Verlinkung ist immer vorzuziehen. Das Internet ist voll von Websites zu Deinem Thema Martin ;-)

gruß uwe

31.10.2007 11:00 | geändert: 31.10.2007 11:00