Zur Navigation

Blog von, mit, für Jörg?

1 Gustafsson

Moin,

mir ist da so eine Idee gekommen... hier sind ja nun schon einige Spezies versammelt, warum machen wir dann nicht einen Blog für Jörg, bzw. Jörg macht den Blog und wir schreiben darin News und Gedanken zum Tage und zu den jeweiligen Themen usw. - alles mögliche eben. Forum ist ja Forum, hier werden fachliche Sachen besprochen und erklärt.

Gut, die Blog Szene ist schon riesig und das Rad erfinden wir auch nicht nicht neu, aber ich denke schon das wir ein kleinen Hering vom Teller ziehen können und es wäre ein Gemeinschaftsprojekt in dem einige mitmachen und dann wächst das Teil auch durch die Beiträge.

Natürlich sollte der Blog dem Forum nicht das Wasser abgraben, das müsste streng geteilt sein, aber ich denke (schon wieder) der Blog hätte gute Chancen, bestimmt viele Leser und durch die Beiträge könnte man immer wieder aufs Forum lenken, in dem solche speziellen Dinge schon besprochen worden sind und gerade werden. Was ja auch wieder neue Foris bringen könnte.

Wie denkt ihr denn darüber. Also ich würde da sehr gern mitmachen ;-)

gruß uwe

24.05.2006 20:24

2 fligor

Jeder hier, der über 100 Beiträge hat würde mit Sicherheit mitmachen, allerdings ist Zeit ja bekanntlich knapp...

Ich würde einfach mal sagen, dass die Autoren als "Belohnung" einen Link aus dem Artikel für sich Benutzen können, sonst läuft das recht schleppend.

Allerdings hat Jörg ja auch schon selber ein Blog. Und ich denke, dass darüber schon sauviele Besucher kommen. Dazu kommt noch seine stetig ansteigende Bekanntheit durch die geniale Forensoftware. Somit weiß der Autor dann nicht, ob sich die langsam erhöhende Besucherzahl wegen ihm, oder wegen der Forensoftware verdanken lässt.

...nur so ein paar Gedanken...

MFG FLo

24.05.2006 21:24

3 Mario

ich glaube, dass sich das gegenseitig doch etwas beissen würde. Aber wenn Jörg das möchte, dann wäre sein Blog ja schnell für alle zugänglich gemacht. Ich denke das Forum ist noch nicht so überladen, dass man aufteilen müsste. Bin da generell etwas skeptisch eingestellt, denn es gibt nichts Schlimmeres, als halblebendige Blogs.

Mario

24.05.2006 22:21

4 Jörg

Ich sehe noch nicht so recht die Notwendigkeit für ein solches Projekt: welchen inhaltlichen Zweck soll ein Gemeinschaftsblog erfüllen, den dieses Forum nicht erfüllt, und den einzelne, individuelle Blogs von Usern nicht erfüllen können? Falls es um Synergie-Effekte geht, hielte ich es für sinnvoller, dass sich die User - vielleicht in einem Extra-Thread - mal darüber austauschen, was für Blogs sie unterhalten. In der Blogosphäre kommt es m.E. mehr auf eine soziale Vernetzung an, als auf kollektive Projekte. Blogger, die sich gegenseitig lesen, verlinken irgendwann auch mal die gelesenen Inhalte (sofern diese gut sind)

Ich kann natürlich auch Diskussionen in meinen halb verwaisten Webnotizen aufgreifen, das hatte ich zwischenzeitlich auch getan - ich hoffe, dass ich dazu mal wieder die Zeit finde.

25.05.2006 14:50 | geändert: 25.05.2006 14:52

5 Gustafsson

nun ja, soziale vernetzung ist schon wichtig und richtig, allerdings sind in der blogsphäre sehr viele einzelkämpfer... sehr gute zwar, aber eben einzelkämpfer.

vom marketingstandpunkt aus gilt hier einmal mehr: einigkeit macht stark.

es gibt sehr gute blogs von einzelnen, aber es bleiben eben immer nur die werke eines einzelnen. zwei augen lesen einen text, zwei (oder mehr finger ;-) einer hand tippen nur einen text.

gemeinschaftsprojekte wie spreeblick und ehrensenf zum beispiel haben ein ganz anderes kaliber und spielen auch in einer ganz anderen liga.

ich persönlich habe die feeds von über 20 blogs aboniert, mit dem lesen dieser komme ich nicht mehr nach... 80% der meldungen sind die gleichen, natürlich mit subjektiver beurteilung des bloggers (das macht es ja auch interessant) aber im endefekt hangeln sich alle gegenseitig von gleicher meldung zu gleicher meldung, auf der jagt danch welcher blog hat meldung xy 5min. eher gebracht.

blogprojekte die von mehreren geführt werden, haben es da leichter. summe X an redakteuren schreiben summe Y an beiträgen ergibt summe Z an content (große menge qualitativ hochwertiger content zum fachthema), es ist dann nur eine frage der zeit bis viele andere dann hier auf dem blog schauen was es gibt und sich darauf beziehen... was dann folgt kann man sich ja leicht ausmalen. aber wie gesagt ist ja nur meine meinung.

gruß uwe

26.05.2006 17:02

6 Jörg

allerdings sind in der blogsphäre sehr viele einzelkämpfer... sehr gute zwar, aber eben einzelkämpfer.

Es sind eben oft nicht nur Einzelkämpfer, sonst hätten Blogs oft nicht eine solch eine Durchschlagskraft. Blogger lesen, kommentieren und verlinken sich gegenseitig - sehr viel stärker z.B. als dies zwischen Foren geschieht. Foren schotten sich gegenseitig ab, Blogs sind füreinander offen - das meinte ich mit sozialer Vernetzung

vom marketingstandpunkt aus gilt hier einmal mehr: einigkeit macht stark.

Deswegen wollen die "Kleinen" Microsoft, Yahoo und eBay auch stärker kooperieren, weil sie einzeln gegen den "Riesen" Google nicht bestehen können ;). Größe ist eben nicht alles, auch nicht im Marketingbereich - Kleine haben z.B. oft noch den Vorteil, dass sie beweglicher sind als die Großen. Und dies gilt denke ich noch mehr für die Blogs

zwei augen lesen einen text, zwei (oder mehr finger ;-) einer hand tippen nur einen text.

Dieses Verhältnis ist bei einem Gemeinschaftsblog nicht anders, u.U. sogar schlechter (wenn zwei denselben Text lesen, aber nur einer ihn schreiben kann, hat einer "umsonst" gelesen)

80% der meldungen sind die gleichen, natürlich mit subjektiver beurteilung des bloggers (das macht es ja auch interessant) aber im endefekt hangeln sich alle gegenseitig von gleicher meldung zu gleicher meldung, auf der jagt danch welcher blog hat meldung xy 5min. eher gebracht.

Naja, das sind reine Wiederkäuer-Blogs - von denen halte ich mir nur einer begrenzte Anzahl in meinem Feedreader - Interessant finde ich dann noch diejenigen, die auch mal etwas eigenes bieten oder speziellere, für mich interessante Themengebiete stärker beleuchten.

blogprojekte die von mehreren geführt werden, haben es da leichter.

Nein nicht zwangsläufig. Du gehst von dem günstigen Fall aus, z.B. dass die Schreiber gut aufeinander abgestimmt sind. Und bei einem Gemeinschaftsprojekt geht immer auch etwa Individualität verloren, die viele Einzelblogs grade erst interessant macht

Ich denke nicht grundsätzlich, dass ein Gemeinschaftsblog was schlechtes ist; was meiner Meinung nach allerdings noch fehlt, ist eine Idee und eine gemeinsame Zielsetzung, die die Schreiber eint und motiviert, gute Beiträge zu schreiben. Eine Belohnung à la Linksetzung als Motivation, wie fligor es vorgeschlagen hat, führt meiner Meinung nach eher zum Viel-Schreiben statt zum Gut-Schreiben.

29.05.2006 09:24 | geändert: 29.05.2006 09:28

7 philllip

welchen inhaltlichen Zweck soll ein Gemeinschaftsblog erfüllen

Na das ist doch einfach... Links "ergaunern" hehehe

20.06.2006 22:46

8 Gustafsson

@philllip, ich würde eher sagen, hier ging es darum informativen content bereitzustellen und einen mehrwert für den nutzer schaffen. ist der blog gut, kommen links (blogroll) von ganz allein, da braucht man nichts "ergaunern".

ausserdem glaube ich, das die, die sich hier bisher zu wort meldeten und eventuell mitgemacht hätten, es in keinster weise nötig haben sich irgendetwas zu "ergaunern".

gruß uwe

21.06.2006 06:48 | geändert: 21.06.2006 08:12

9 Mario

bloss nicht doppelspurig... ich sehe noch nicht ganz ein über was oder wen man dort blogen soll. Lieber eine Sache richtig, als mehrere halbherzig machen. Ich befürchte, Jörg müsste viel Zeit aufwenden ohne dabei einen entsprechenden Mehrwert zu bekommen.

LG von Mario

21.06.2006 07:45

10 Gustafsson

moin,

nö nö, das mit dem blog war so ein gedankengang von mir und hatte sich ja schon erledigt.

gruß uwe

21.06.2006 08:14

Nur Mitglieder können in diesem Forum Antworten schreiben.

Login | Registrieren