Zur Navigation

SEO: Flash-Webseite optimieren

1 C)-(iLL@

Hallo allerseits,

Es geht, wie der Titel bereits vermuten lässt, um eine Flash-Seite (also komplett in Flash, Navigation, etc.), welche ich für Suchmaschinen zu optimieren versuche, momentan bin ich aber etwas ratlos und ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Die Texte kommen teils aus der Datenbank (PHP generiert ein XML) oder sind in statischen XML-Dateien gespeichert. Manche Daten sind auch in PDFs gespeichert, welche von Flash-Buttons aufgerufen werden, andere werden in einem aus Flash aufgerufenen JS-Fenster mit PHP aus der Datenbank geladen (ich weiß, echt schlimm für bots, es gilt hier Schaden zu begrenzen).

Es gibt nur 3 verschiedene Index-Seiten, für 3 Sprachen. Im Prinzip unterscheiden sich diese 3 htmls sich nur durch eine an den Flashmovie übergebene Variable, die Sprache eben. htaccess wird momentan nicht verwendet, genau da liegt mein Problem. Wie gestalte ich das am effizientesten, ohne tiefgreifende Eingriffe in das Flash zu machen?

Das Hauptmenü des Flashs schaltet nicht die URL um, sondern agiert nur intern (XML/Bilder laden und das ganze auf der Bühne anzeigen), das heißt ich habe für die Seiten einzeln keine URLs (Es gibt das Hauptmenü und zu jedem Punkt ein einfaches Untermenü). Während der Navigation ist immer nur eine der Index-Seiten aktiv. Innerhalb des Indexes könnte ich aber ohne Probleme alle erforderlichen Daten aus XML bzw. Datenbank laden.

Wie bekomme ich die Sumas dazu, die XML-Texte und die Inhalte der JS-Fenster auch zu parsen, ohne dass ich die irgendwo anzeige oder den Flash-Movie komplett so umstellen muss, dass die Menüpunkte per URL angewählt werden können? Gibt es da eine Möglichkeit, die ich direkt im jeweiligen Index einsetzen könnte, so dass dass trotzdem alles gefunden wird und das Suchergebnis einfach zur Hauptseite linkt? Was ist dabei zu beachten?

Vielen Dank für Tips, C)-(

24.10.2005 12:45

2 Jörg

Handelt es sich bei den JS-Dateien um HTML-Dokumente und sind diese unter eigenen Adressen erreichbar? Wenn ja, wäre es vielleicht eine Möglichkeit, von der Hauptseite eine Sitemap zu verlinken, die ihrerseits die JS-Dateien verlinkt? Hilfreich wäre in so einem Fall vielleicht auch eine Google Sitemap.

Ansonsten bliebe ja nur, die Hauptseite selbst zu optimieren. Onpage die Meta Angaben und den Textbereich (z.B. zwischen <object> und </object>) und offsite die externe Verlinkung. Mit letzterer kann man ja auch schon einiges bewirken

mfG Jörg

24.10.2005 13:23

3 C)-(iLL@

Hallo Jörg,

Handelt es sich bei den JS-Dateien um HTML-Dokumente und sind diese unter eigenen Adressen erreichbar?
Es handelt sich dabei um Datenblätter, welche von einem PHP-Skript (3 GET-Variablen) mit Daten aus der DB generiert werden.

Hilfreich wäre in so einem Fall vielleicht auch eine Google Sitemap.
Jo, guter Tip - im Prinzip finde ich die Idee mit der Sitemap toll, nur die Google-Sitemap hat den Nachteil, dass sie bei Änderungen immer aktualisiert werden muss. Die Flash-Seite verfügt über ein Content-Management, mit welchem der Seitenbetreiber in unregelmäßigen Abständen Datenblätter in verschiedenen Sprachen hinzufügt, löscht oder ändert. Jedesmal eine neue Sitemap zu generieren ist das Problem, einen cron-Job dafür lässt sich leider nicht so einfach einrichten. Eine normale Sitemap getrennt zu erstellen kommt auch nicht in Frage, da man sie nicht sehen soll.

Ansonsten bliebe ja nur, die Hauptseite selbst zu optimieren.
Ziel wäre eine gute Keyworddichte der Hauptseite und dass die Datenblätter und PDFs in den Index aufgenommen werden. Aus den Datenblättern automatisch auf die Hauptseite umzuleiten ginge dann eben über JS oder einem Alternativlink im noscript-Bereich.
Wie wäre es, die komplette Sitemap mit Links zu den Datenblättern und den PDFs ebenfalls in einem noscript-Bereich der Hauptseite in der jeweiligen Sprache unterzubringen?

Das object- Element lässt sich für Text leider nicht verwenden, es besteht den OMI-Test nicht. Opera zeigt den Text stur unterhalb des Flashs an, egal ob css oder nicht. Für Mozilla und IE ginge das *grmbl*.

Rätst Du von der noscript-Methode ab? Vorteil für mich wäre, dass sich das Ganze einfach in den PHP-Index integrieren ließe und somit mit dem CM vereinbar... Ließe sich der noscript-Bereich ohne Auswirkungen auf die SUMAs auch mit CSS display:none ausblenden oder reagieren die dann allergisch?

24.10.2005 20:34

4 Jörg

Aus den Datenblättern automatisch auf die Hauptseite umzuleiten ginge dann eben über JS oder einem Alternativlink im noscript-Bereich.

Weitergeleitet wird dann bei einem Referer von außerhalb? Problem bei automatischen clientseitigen Umleitungen ist vielleicht, dass die betreffenden Seiten als Doorwaypages identifiziert werden könnten. Ein bloßer Link ist aber auf jeden Fall unproblematisch

Wie wäre es, die komplette Sitemap mit Links zu den Datenblättern und den PDFs ebenfalls in einem noscript-Bereich der Hauptseite in der jeweiligen Sprache unterzubringen?

Hier denke ich: schlimmstenfalls wird der noscript-Bereich nicht gewertet, käme auf einen Versuch an.

Ließe sich der noscript-Bereich ohne Auswirkungen auf die SUMAs auch mit CSS display:none ausblenden oder reagieren die dann allergisch?

Naja, von der reinen Lehre der Suchmaschinenrichtlinien her wäre das wohl nicht ganz koscher, denn du zeigst den Suchmaschinen dann andere Inhalte als den Besuchern, die JavaScript deaktiviert haben. Die Frage ist allerdings, ob und wenn ja wieweit das CSS überhaupt seitens der Suchmaschinen analysiert wird

mfG Jörg

24.10.2005 22:02

5 C)-(iLL@

Weitergeleitet wird dann bei einem Referer von außerhalb? Problem bei automatischen clientseitigen Umleitungen ist vielleicht, dass die betreffenden Seiten als Doorwaypages identifiziert werden könnten.
Gut, wenn Du davon abrätst, dann baue ich nur einen Link ein. Das ist auch genug, Hauptsache die Datenblätter werden keine Waisen.

Die Frage ist allerdings, ob und wenn ja wieweit das CSS überhaupt seitens der Suchmaschinen analysiert wird
Eben, das ist das große Mysterium. Man kann auch nicht wissen, wie das in Zukunft aussehen wird. Ich habe etwas nachgeforscht und bin zum Ergebnis gekommen, dass css momentan nicht analysiert wird, also display:none und visibility:hidden (noch) keinen Einfluss haben.

du zeigst den Suchmaschinen dann andere Inhalte als den Besuchern, die JavaScript deaktiviert haben
Das ist ein gutes Argument. Na ja, ich fände es auch gar nicht schlimm, wenn der noscript-Bereich für Besucher ohne JS angezeigt wird. Denn effektiv haben die ja sonst keine Möglichkeit, die Datenblätter einzusehen. Ich gestalte sie einfach hübsch, sodass niemand erschrickt. :)

Hier denke ich: schlimmstenfalls wird der noscript-Bereich nicht gewertet, käme auf einen Versuch an.
Ich habe gelesen, dass Links im noframes-Bereich nicht verfolgt werden und ein beladener noframes-Bereich auf einer framefreien Seite als Spamming gewertet wird. Anders der noscript-Bereich - in dem werden Links verfolgt und Inhalte gelten nicht zwingend als Spam-Versuch. Was hältst Du davon?

Wenn es der non-JS Google-Bot es unerträglich findet, dass eine Sitemap alternativ zur sonst auf JS-Funktionen basierten Navigation vorhanden ist, wüsste ich mir nicht mehr zu helfen. Alle Inhalte sind exakt dieselben wie im Flash, ich spamme keine Keywords rein und es gibt nicht haufenweise outgoing Links. Eigentlich benutze ich so doch den noscript-Bereich, wie es sich gehört. Nur wegen der ollen Spammer-Banden sollte ich dafür doch nicht bestraft werden... ?

25.10.2005 13:09

6 Jörg

Ich habe gelesen, dass Links im noframes-Bereich nicht verfolgt

Ja, seit einiger Zeit verfolgt Google statt dessen die URLs, die in den src-Attributen angegeben sind; was gar nicht mal so dumm ist, denn die betreffenden Seiten (Frames) werden ja auch von framefähigen Browsern aufgerufen (dass man die Frames durch Verkleinerung verstecken kann, ist dabei noch eine andere Geschichte).

In Analogie zu der Vorgehensweise bei Framesets müsste der Google Bot statt den Links im noscript Bereich den JavaScript-Links folgen. Nach vereinzelten Gerüchten soll der Google Bot mit der Mozilla Kennung dies angeblich bereits tun

ein beladener noframes-Bereich auf einer framefreien Seite als Spamming gewertet wird.


Naja, was genau heißt beladen - oder überladen? An eine Bestrafung glaube ich weniger, damit würden eben auch viele unschuldige Seiten getroffen werden. Einfacher wäre es für Google wohl, solche Bereiche nicht allzu wichtig zu nehmen, angesichts der Tatsache, dass ein Großteil der User diese nicht sehen. Wobei aber der Anteil der User, die JavaScript deaktivieren, wahrscheinlich noch wesentlich höher ist als derjenigen, die mit einem nichtframefähigen Browser unterwegs sind.

Eigentlich benutze ich so doch den noscript-Bereich, wie es sich gehört.

Wenn JS-Links und Links im noscript-Bereich sich entsprechen, ist dies sicher der Fall, denn dafür wurde dieser Bereich ja geschaffen

mfG Jörg

25.10.2005 15:09

7 fligor

Einfacher Trick:

div mit einem layer versehen. und schon hast du wieder eine weiße Seite... Wenn du den Text noch mit einer vernünftigen Einleitung, von wegen das ist nur für diejenigen, die kein Flash unterstützen, dann kann dir Google auch nix. Eine meiner Flash Seiten läuft so schon über 6 Jahre.

MFG FLo

25.10.2005 18:39

Beitrag schreiben (als Gast)

Beim Verfassen des Beitrages bitte die Forenregeln beachten.





[BBCode-Hilfe]