Zur Navigation

neues Asylgesetz: Die Schweiz zeigt wie es gemacht wird [4]

31 Mario

noch einmal, sorry

könnte es sein, dass die Deutschen mit den Wörtern "Sippen und Völker" ein Problem haben, womit andere unbelastete Völker, ähhh Länder, keinerlei Assotiationen knüpfen? Wenn dem so ist, liegt es wohl eher an der unterschiedlichen Gefühlswelt. Ich kann beruhigt zu allem stehen, auch dann, wenn meine benutzte Ausdrucksweise eine härtere Gangart vorgibt. Aber ich denke es hat mehr mit eurem speziellen Angst-Empfinden zu tun. Ich habe relativ gute Vergleichsmöglichkeiten mit anderen Sprachkulturen, die sind diesbezüglich genau so offen und halten nicht hinter dem Berg, fühlen sich aber möglicherweise befreiter, es staut sich weniger an. Das Resultat der vielen aufgestauten Gefühlsverletzungen in D brauche ich nicht weiter zu skizzieren. Jeder von euch weiss es. Also später nicht staunen!

----------------------------------------------------------------------------------------------

hier ein Hysterielink wo's um ein Avatar geht *Angst um nichts*

und noch ein Bildchen, welches ich heute in Bregenz knipste (ohne direkten Kausalzusammenhang mit obigem Text)

LG von Mario

27.09.2006 20:37 | geändert: 27.09.2006 21:27

32 Jörg

Jetzt, wo du um diese Assoziationen weißt, wäre es wohl kein großer Aufwand, mit Rücksicht auf die ängstlichen Deutschen, deren Sprachgebrauch zu berücksichtigen. Aber wie du weiter oben geschrieben hast, ist dies wohl nicht so dein Ding:

ich lote da nicht lange aus, wie ich was auch noch hätte sagen können.

Da du ja in einigen Bereichen auch sehr hart extremere Meinungen vertrittst, wird dies mitunter sicher auch zu stärkeren Irritationen bei anderen Usern führen, die von einem Moderator aber ein eher moderates, überlegtes Auftreten erwarten.

Ich möchte dir keine "aufgestauten Gefühlsverletzungen" auferlegen und habe dich folglich wieder zum normalen User gemacht. Verstehe diese Maßnahme bitte nicht als Herabsetzung deiner Person oder deiner fachlichen Leistung oder Bestrafung wegen eines Fehlverhaltens. Unsere Differenzen im gesellschaftspolitischen Bereich und im Verständnis von einem sachlichen Austausch sind nur so groß, dass für mich hier keine gemrinsame Basis mehr gegeben ist. Du hast hier als Moderator aber zweifelsohne sehr viel für das Forum getan, dafür möchte ich dir an dieser Stelle nochmal danken.

28.09.2006 10:00

33 Gustafsson

moin männer ,-)

Zitat von Mario
...dass die Deutschen mit den Wörtern "Sippen und Völker" ein Problem haben...

nö, haben wir nicht, ich zumindest nicht, aber ich bin mir der deutschen vergangenheit durchaus bewusst und etwas, was uns deutschen die vergangenheit lehren sollte ist, das wir eben nicht ganze sippen, völker und religionen über einen kamm scheren, sondern mit offenem und wachem auge ganz genau differenzieren sollten.

Zitat von Mario
...womit andere unbelastete Völker


beleiben wir mal beim thema... (und bitte, dies ist keine schuldzuweisung, oder anklage, nur geschichtliche feststellung, was gerne vergessen wird, da man ja immer so schön mit dem finger auf uns deutsche zeigen kann.) wer ist denn schon unbelastet? die spanier? haben die nicht in der "neuen welt" ganze völker ausgerottet, nur weil sie nicht christlichen glaubens waren, nackt herumliefen und ne andere hautfarbe hatten? die engländer, die die gesamten tasmanier und hundertausende aborigines umbrachten, weil sie sie für wilde hielten. noch anfang 1900 war es in der britischen kronkolonie keine straftat einen aborigines zu töten.

usw. usw. die liste ist ellenlang...

@mario
ich glaube du hast immer noch nicht verstanden um was es jörg geht ;-) du bockiger schweizer ;-)

wenn ein kroate seine frau auf dem klo einsperrt, sollte man nicht sagen die kroaten machen das so, sondern der kroate macht das so. den alle haben es bestimmt nicht gemacht und alle fanden das auch nicht so toll.





gruß uwe

28.09.2006 10:09

34 Christian

du bockiger schweizer
*hust . . .

Also, im Prinzip geht es uns Schweizern darum, auch Wörter oder Aussagen benutzen zu dürfen wie "ich bin ein geborener Führer" resp. "Du bist ein geborener Führer" ohne gleich jemanden oder sich selber als Nazi resp. rechtsradikalen Lappi hinzustellen. HIER ist die deutsche Empfindlichkeit enorm gross. Nach unserer Meinung zu gross, auch wenn Euch die Geschichte scheinbar etwas anderes gelehrt hat. Hat Euch die Geschichte nicht auch gelehrt, dass zuviel "Unterdrückung" einen unkontrollierten Ausbruch zur Folge haben kann? Eure Geschichte beginnt weiss Gott schon vor dem 2. Weltkrieg. War es nicht eben der bestimmte Führer, der die Unterdrückung und Repression durch Dritte ausnutzte, um sich das Volk eigen zu machen? Das er fremde Unterdrückung / Repression durch eigene ersetzte, macht hier keinen Unterschied.

Anderes Beispiel? Das heilige hinduistische Zeichen, das Hitler als Logo für seine Partei auswählte, wird heute noch verdammt und verboten. Wie interessant wäre es, wenn offen darüber diskutiert wird und der wahre Hintergrund des Zeichens bekannt gemacht wird? Konsequenterweise müsste man die Ziffer 88 ebenfalls verbieten, bedeutet diese doch nichts anderes als "Heil Hitler", der Buchstabe H ist das achte Zeichen unseres Alphabetes. Keine Preisanschrift mehr mit der Ziffer 88............

Prinzipiell sind wir etwas stur, richtig. Bockig ist ein deutscher Ausdruck, den wir nicht für dieses Verhalten verwenden, das bedeutet bei uns etwas ganz anderes. Trotzdem sagen wir nicht: Bitte nicht mehr verwenden! Wir nehmen es hin und "übersetzen" es vom deutschen ins Schweizerische. Basta. Genau so funktioniert es in Firmen in der Schweiz, bei der verschiedene Sprachregionen aufeinander treffen. Jeder redet in seiner Sprache und der andere hört ihm zu. Insbesondere im Internet sollte und muss dies so funktionieren, ansonsten sind die mit dem Start des WWW verbundenen Träume bald einmal dahin und nur noch als Utopien vorhanden.

In diesem Sinne, liegt es nicht auch etwas an Euch den sturen Schweizern die Sturheit zu verzeihen und den SINN hinter den Worten zu sehen? Nicht nur Schwarz - Weiss sondern auch die Schattierungen? Wenn sich die verschiedenen Kulturen und Völker, hier die sturen Schweizer und dort die arroganten Deutschen, mit etwas mehr Verständnis begegnen und sich kennenlernen . . wow, das könnte funktionieren!

Übrigens, die Kroaten mag ich . . Cevabcici find ich einfach gut. Die Griechen sind auch nicht schlecht, Lammspiesschen an jedem kleinen Bahnhof. Die Italiener liebe ich aber! Im Herzen ein Italiener, im Kopf ein sturer Schweizer und von der Abstammung her zur Hälfte ein Oesterreicher . . . ich bin echt Multikulti. Trotzdem würde ich nie zu den Amis fahren. Einfach weil die doof sind und nicht erkennen, was sie mit Ihrer Unwissenheit anrichten. Ist das jetzt schlecht? Nö . . . Wie war das nochmal? Nimm das Leben nicht so ernst, Du überlebst es ja doch nicht!

Ich möchte dir keine "aufgestauten Gefühlsverletzungen" auferlegen und habe dich folglich wieder zum normalen User gemacht.
Das finde ich übrigens, auch wenn es mich nichts angeht, die ideale Lösung. Deine Meinung resp. Deine Einstellung passt mir nicht. Tschüüss!
Trotz aller Worte, Jörg. Der Sinn dahinter kommt so rüber. Tut mir leid, die Enscheidung war irgendwie falsch. Diametral (geiles Wort, hm?) zu Deinen Aussagen. Sozusagen.


---- nix Signatur

28.09.2006 10:43 | geändert: 28.09.2006 10:46

35 Jörg

Zitat von Christian
In diesem Sinne, liegt es nicht auch etwas an Euch den sturen Schweizern die Sturheit zu verzeihen und den SINN hinter den Worten zu sehen?

Wie wir wohl alle im Verlauf des Threads gelernt haben (hat also auch etwas positives ;)) gibt es anscheinend keinen einheitlichen Sinn dieser Wörter. Man kann nun erklären, was man unter diesen Wörtern versteht (was Mario bis jetzt nicht getan hat) oder unmissverständlichere Wörter benutzen (wie ich vorgeschlagen hatte). Davon, dass die einen den anderen vorgeben, ihre Bedeutung des Wortes zu übernehmen, halte ich nichts. Das würde auch gar nicht funktionieren, da immer wieder Leute hinzukommen, die von dieser Vorgabe noch nichts wissen

Und nochmals zu den Wörtern: es geht mir nicht alleine um diese Begriffe, sondern um den Kontext, in dem diese geäußert wurden - deswegen darfst du die Zahl 88 hier auch ausschreiben :). Und was Marios Beitrag anbelangt, vergesst bitte nicht, dass ich dort nichts untersagt habe, sondern um etwas gebeten habe, im Hinblick darauf, dass wir nicht in eine Diskussion geraten, die als Rassediskussion verstanden werden kann - im Rahmen einer Debatte über Asylgesetzgebung werde ich sowas aber in meinem Forum nicht tollerieren. Wem dieser Rahmen zu eng ist, wird aber sicher andere Plattformen finden, wo dies möglich ist

28.09.2006 11:08

36 Jörg

Ich möchte dir keine "aufgestauten Gefühlsverletzungen" auferlegen und habe dich folglich wieder zum normalen User gemacht.
Das finde ich übrigens, auch wenn es mich nichts angeht, die ideale Lösung. Deine Meinung resp. Deine Einstellung passt mir nicht. Tschüüss!
Trotz aller Worte, Jörg. Der Sinn dahinter kommt so rüber. Tut mir leid, die Enscheidung war irgendwie falsch. Diametral (geiles Wort, hm?) zu Deinen Aussagen. Sozusagen.

Mario darf auch weiterhin als User seine Meinung vertreten, nur vertritt er mit seiner Art des Auftretens und seinen von meinen Auffassungen extrem abweichenden Sichtweisen nicht mehr das private Forum, das meinen Namen trägt. Die Sichtweisen Marios alleine wären noch nicht einmal das Problem, wenn Mario etwas sensibler und offener diskutieren würde. Die Entscheidung begründet sich hierbei nicht alleine auf diesen einen Thread. Ein weiteres Beispiel ist dieser dieser Thread, wo es Lotti z.B. irgendwann (in Post 15) zuviel wurde. Als User kann er aber selbstverständlich im Rahmen der Forenregeln weiter seine Meinung kundtun

28.09.2006 11:19 | geändert: 28.09.2006 11:36

37 Jörg

Noch eine Korrektur / Klarstellung:

nur vertritt er mit seiner Art des Auftretens und seinen von meinen Auffassungen extrem abweichenden Sichtweisen nicht mehr das private Forum, das meinen Namen trägt.

Ein Moderator muss natürlich nicht meine Sichtweisen hier wiedergeben und darf auch stark abweichende Meinungen vertreten. Nur erwarte ich gerade bei brisanten Themen und extremen Meinungen ein Mindestmaß an Fingerspitzengefühl. Dieses habe ich hier vermisst und Mario hat in diesem Thread auch signalisiert, dass ihm nicht daran liegt, wie z.B. seine Ansicht hinsichtlich "aufgestauter Gefühlsverletzungen" und auch folgendes Zitat:

ich lote da nicht lange aus, wie ich was auch noch hätte sagen können.

Von einem Moderator verlange ich bei so einem sensiblen Thema aber schon etwas mehr Fingerspitzengefühl

28.09.2006 11:51

38 Gustafsson

ich verstehe nicht, das mich keiner versteht. es geht doch nicht darum was gesagt wird, sondern wie es gesagt wird. wie jörg schon schreibt: "fingerspitzengefühl" gerade bei solch heiklen themen und dazu noch als mod.

gruß uwe

28.09.2006 12:23

39 Christian

Richtig, Uwe! Aber, wieso bestimmte Wörter sensibilisieren und eine "Jetzt aber Vorsicht Stellung" heraufrufen und andere nicht, liegt halt beim Empfänger, und nicht beim Sender der Nachricht.

Friedherr Schulz von Thun hatte da schon recht.

Egal . . . auf eine bestimmte Weise meinen wir in etwa das gleiche.

---- nix Signatur

28.09.2006 12:52

40 Jörg

@Uwe
Ja, das wie ist hier ausschlaggebend.

ein Problem, was ich natürlich nicht Mario anlasten kann, ist, dass er hier sehr präsent ist und mit seiner Stellung als Moderator auch ein gewisses Gewicht hat. Es gibt sicher User, für die so etwas eine Rolle spielt. Ich hätte mich in diese Diskussion gar nicht eingeschaltet, wenn es zwischen Mario und mark nicht schon geknallt hätte. Mit meinem Beitrag zum Populismus wollte ich z.B. eine vermittelnde Position zwischen mark und Mario einnehmen - aber das war ja leider gründlich in die Hose gegangen ;). Das Problem fing in meinen Augen schon damit an, dass ein Titel wie "Die Schweiz zeigt wie es gemacht wird" Andersdenkende nicht gerade zur offenen, sachlichen Diskussion einlädt sondern auch eher harsche Reaktionen hervorrufen kann. Mario ist sicher nicht der einzige, der dann auch schnell persönlich wird, wenn er Widerspruch erfährt:

"Du hast doch keine Ahnung von der direkten Demokratie."

" Viel Spaß noch... und bitte zeigt Verständnis, wenn die Arbeit verlegt und die noch verbleibende etwas anders aufgeteilt wird."

"Aber ich denke es hat mehr mit eurem speziellen Angst-Empfinden zu tun."

"Jeder von euch weiss es. Also später nicht staunen!"

Sowas rutscht auch anderen in diner hitzigen Debatte raus - sicher auch mir - aber wenn das gehäuft auftritt, trägt das aber leider nicht zur Entspannung bei. Das Problem ist, dass Mario hier mit dem Gewicht eines Moderators redet

Ich habe versucht, etwas Sachlichkeit in die Diskussion zu bringen, und mir viel Zeit genommen, zu überlegen, meine Beiträge so zu verfassen, dass sie nicht auch zur Eskalation beitragen. Wenn ich dann aber lese, dass Mario schreibt: "ich lote da nicht lange aus, wie ich was auch noch hätte sagen können.", werde ich dann auch etwas ärgerlich. Ich hatte wirklich besseres zu tun, mich in diese bescheuerte Debatte einzuschalten.

Mein Fehler an der ganzen Sache ist, dass ich innerlichen Ärger oft beiseite schiebe - ich hätte da wohl besser schopn früher mal diese Problematik ansprechen sollen - sie war mir irgendwie ja schon aufgefallen - nur habe ich dies als weniger wichtig oder als schon gelöstes Problem (wie der Tokio-Hotel-Thread) abgetan. Von daher ist es natürlich im gewisewen Sinne auch ungerecht gegenüber Mario, jetzt mit dem ganzen Ärger herauszukommen

28.09.2006 13:09 | geändert: 28.09.2006 13:10