Zur Navigation

Urteil zur Haftung von Forenbeiträgen [2]

11 C)-(iLL@

Das betrrifft dann wohl auch Blogs, Wikis, Gästebücher.
Aha, das sind dann also auch 'Unternehmen', deren 'Geschäftsbetrieb' kontrolliert werden muss und die, wenn sie 'unkontrollierbar' stark frequentiert werden, 'Personal' erfordern oder deren 'Umfang eingeschränkt' werden muss. Ach Du liebe Güte, was eine solche dumme Aktion nach sich ziehen kann... die gesamte freie Forengemeinschaft wird zur Selbstkontrolle verdonnert, der Aufwand interessiert niemanden - einfach Personal einstellen und gut ist. Demnächst werden dann alle Foren kostenpflichtig, um das Personal zu bezahlen *lach*

15.04.2006 11:51 | geändert: 15.04.2006 11:52

12 Gustafsson

armes deutschland kann ich da nur sagen - das ist eben nur hier möglich. ich bereue noch heute zu tiefst den tag, an dem ich mich entschlossen habe wieder zurückzukommen :-((

eines sollte mario dolzer aber auch klar sein, dass jetzt verstärkt in seinem forum nach rechtsverstößen auf der grundlage des urteils des LG hamburg suchen wird.

vieleicht ist die "kriegskasse" von heise ja so prall das es bis zum BGH geht...

gruß uwe

15.04.2006 12:09

13 Jörg

Ich gehe mal davon aus, dass Herr Dolzer die Urteilsbegründung korrekt wiedergegebn hat. Demnach ist die allgemeine Gefährlichkeit von Foren nicht ausschlaggebend für das Urteil:

Alles dies bedarf indessen keiner abschließenden Erörterung.

Denn eine Einschränkung der Verantwortlichkeit für denjenigen, der Äußerungen oder Angebote über das lnternet verbreitet, kommt jedenfalls dann nicht in Betracht, wenn der Verbreiter aufgrund der Art seines Angebots selbst Anlass zu der Annahme haben muss, dass dieses von Nutzern zu Zwecken der Verletzung von Rechten Dritter gebraucht wird

Und das sei bei heise der Fall gewesen, da es bei dem betreffenden Artikel über Mario Dolzer zu erwarten gewesen sei, dass in dem dazugehörigen Forum zu rechtswidrigen Aktionen kommen kann.

Zitat von Gustafsson
eines sollte mario dolzer aber auch klar sein, dass jetzt verstärkt in seinem forum nach rechtsverstößen auf der grundlage des urteils des LG hamburg suchen wird.

Die Retourkutsche hat es bereits gegeben, siehe diesen Thread

15.04.2006 12:18

15 Mario

ich sehe das noch nicht so eng, jedenfalls bis letztinstanzlich entschieden ist. Dann verlagern halt alle ihre Webauftritte ins Ausland, so wie's viele Produktionsfirmen schon vormachen (IT-offshore halt :) ). Wo liegt eigentlich das Problem? In Deutschland entscheidet eh alles das Bundesgericht (Politiker beinahe überflüssig) und wo das hinführt muss man sich doch gar nicht erst fragen.

Mario

15.04.2006 13:48 | geändert: 15.04.2006 19:41

18 Mario

wann gibt es endlich einen Bundesgerichtsentscheid? Diese unendlich vielen Landgerichtsentscheide können doch morgen schon wieder Makulatur sein.

Mario

05.05.2006 14:55

19 Christian

Dann verlagern halt alle ihre Webauftritte ins Ausland, so wie's viele Produktionsfirmen schon vormachen (IT-offshore halt :) ).

Also, das finde ich eine sehr sehr gute Variante. Wenn Ihr möchtet . . . . ich hätte Euch da eine zuverlässige Adresse.


Zum Thema: Ich bin überzeugt, dass es da noch ein bisschen weitergeht und noch längere Zeit keine Ruhe einkehren wird.

ich bereue noch heute zu tiefst den tag, an dem ich mich entschlossen habe wieder zurückzukommen :-((
Wir geben Dir gerne Asyl . . . ;-)

Keine . . . .

07.05.2006 10:08

20 Gustafsson

ich hätte Euch da eine zuverlässige Adresse.

die da wäre?

asyl in der schweiz? ne lass mal ;-) in lenzerheide (graubünden) hab ich auch schon gelebt... ich meinte eher das ich es bereue aus australien wiedergekommen zu sein, aber auch da gibts gesetze, selbst im outback.



gruß uwe

07.05.2006 11:28