Zur Navigation

Urheberrechtsverletzung - Abmahnung

1 Mario

@Pagemaker

Du hast ja viel Erfahrung mit solchen "Abmahnereien", also ist unser Forum für Rechtsangelegenheiten ein guter Ort, uns über dies und das zu informieren. Ist ja immer interessant zu erfahren, wo die Rechtsanwälte Erfolg aber auch Misserfolg ernten. Du kannst da aus der Praxis sprechen und uns vielleicht etwas aus der Schule erzählen.

Mario

08.04.2006 07:48

2 Pagemaker (Gast)

.
@-Mario:

Oh, mein lieber Mario,
"dat" wäre ein Ding, ein endloser Roman, wenn ich die ganzen Fälle aufschreiben würde, denn das ist Masse!
Dazu kommt ein rechtliches Risiko, wenn jemand seinen Gaunerfall erkennt, den er mit mir hatte.

Aber glaube mir, wenn ich schreibe, daß ich nur einen Fall hatte, wo ich mit meiner Klage wegen Urheberrechtsverletzung drauflegen mußte, und das war noch nicht einmal ein Fall aus dem Netz.
Ansonsten bin ich immer gut abgefahren.
Böse Zungen, vor allem die, die zur Kasse gebeten wurden, unterstellten mir, meine Klagen wären zur Haupteinnahmequelle geworden.
Dabei zwingt sie keiner, meinen Inhalt sich anzueignen.

Gruß v. Andreas - "Pagemaker"
.

08.04.2006 16:08

3 Mario

@PM

ich meine ja auch nur peu à peu, mal uns etwas informieren was an der Front so abgeht. Aktuelle oder kommende Fälle die interessant sein könnten. Ohne eine Namensnennung kann Dir doch niemand an den Karren fahren. Wäre schon interessant !

Gruss


Mario

08.04.2006 17:13

4 Jörg

Die vorangehenden Beiträge habe ich aus einem anderen Thread entführt, wo sie schon etwas offtopic waren ;)

Zum Thema kann ich vielleicht auch noch einen Link beitragen:

http://copyright.joergkrusesweb.de/textklau.html

Das war allerdings schon ein recht extremer Fall, und so ein Vorgehen gegen den Contentdieb ist natürrlich auch nicht gänzlich ohn Risiko - man kann den Fall vor Gericht verlieren, oder bei der anderen Seite ist nichts zu holen, so dass man auf seinen Anwaltskosten sitzen bleibt. Inzwischen reicht es aber bei renitenten Contentklauern auf diese Seite zu verweisen.

08.04.2006 18:03 | geändert: 08.04.2006 18:16

5 Pagemaker (Gast)

.
Hach, Jörg,
Dein LINK war gut, und ich durfte schmunzeln.
Ohweija, wenn ich aus meinen Erlebnissen schwatzen würde....

Jedenfalls schreibe ich seit vielen Jahren keine Mails an solche Klauheinis, das ist mir die Mühe nicht wert, zumal man nicht für voll genommen wird, wie Du selbst erlebt hast.

Bei mir geht alles gleich zur Anwaltskanzlei, das wirkt.
Ich habe doch keine Lust, den Heinis mein Recht zu rechtfertigen.
Nix da, gleich mit der Keule, das zieht.
Auch schreibe ich nicht, daß die Sache zum Anwaltsbüro gegangen ist.
So blöde war ich einmal:
Ich teilte einem "allgemein bekannten Spammer" mit, daß ich gegen Spammer XY vorgehe.
Was macht der?:
Er petzt beim Spammer XY und der löscht alles.
Alle Vorarbeit für die Abmahnung und einstweiliger Verfügung für die Katz.
Da habe ich mich geärgert, wie der Kater, dem die Katze durch die Latten gegangen ist.
Dann hatte der bewußte erste Spammer mich zusätzlich auszuhorchen versucht, was ich gegen Spammer ZZ unternehme, der alles dem brühwarm weitermeldete.
Zum Glück war aber schon alles Aktenkundig in Verarbeitung.
Bei mir geht es aber meistens um Fotos, weniger um Texte.
Aber selbst Großversender klauen Texte, also deren Webmaster, die es als "eigene Kreativität" verkaufen.

Gruß v. Andreas - "Pagemaker"
.

08.04.2006 22:24

6 Jörg

Es ist auch das gute Recht eines Bestohlenen, keine Zeit mit dem Diebstahl zu verschwenden, und die Angelegenheit gleich einem Anwalt zu übergeben. Zumal man bei einer persönlichen Abmahnung per Email in der Tat riskiert, dass ein renitenter Urheberechtsverletzer vorgewarnt ist, und diesen Vorteil nutzen kann (Spuren verwischen). Man hat dann in jedem Fall auch noch die Arbeit der Beweissicherung.

Manche übernehmen aber nicht aus Dreistheit, sondern aus purer Unwissenheit fremde Inhalte, und haben sich nach einer Email in aller Form entschuldigt, und da hätte ich es bereut, gleich zum Anwalt zu gehen. Es ist natürlich nicht leicht, dies im vorhinein zu unterscheiden; bei kommerziellen Seiten, sollte man vielleicht schon davon ausgehen, dass der Webmaster weiß was er tut - aber auch bei Privaten kann man ja auf solche Fälle stoßen, wie der in meinem Link beschriebene.

09.04.2006 11:29

7 Gustafsson

moin,

ich habe gerade 2 abmahnungen w/ urheberrechtsverletzungen (insg. 32 DinA4 seiten text) am laufen, werde euch dann berichten wie es ausgegangen ist ;-) obwohl, bei einer beklagten person weiß ich jetzt schon, das sie die unterlassung nicht unterzeichen wird/kann...

gruß uwe

09.04.2006 12:09

8 Mario

hi Uwe

wäre interessant zu gegebener Zeit wieder zu hören.

Mario

09.04.2006 13:48

9 Lotti

Hallo ihr!

Also ich hab es auch grad durch. Auf meine Mails wurde nicht reagiert, darum hab ich den Anwalt eingeschaltet. Ich hab dann später noch versucht ausseranwaltlich zu schlichten, durfte mich dafür belügen und beschimpfen lassen, hab dann das Reden auch eingestellt und mir die Lügen über meinen Rechtsanwalt schriftlich zukommen lassen. Natürlich habe ich gewonnen, kein Thema.

Trotzdem würde ich mir die Mühe die Leute nochmal anzuschreiben immer wieder machen bevor ich einen Anwalt einschalte. Hat einfach was damit zu tun fair sein zu wollen. Wenn Andere nicht fair sind, ist das ihr Problem, ich gebe mir Mühe es zu sein, denn letztendlich muss ich alles was ich mache vor mir selber vertreten können.

Natürlich zwingt niemand jemanden meine Texte zu klauen, aber manchmal ist es wirklich Unwissenheit. Noch schlimmer ist es zum Beispiel bei Texten die einem zugeschickt werden. Da wird dem Webmaster ein Text geschickt mit dem Hinweis er/sie hat es selber geschrieben und ob man den Text mit aufnimmt, man macht es und hat den Text Dritter mit drin, ohne es gewusst zu haben.

Also auch auf die Gefahr hin wieder blöde angemacht zu werden, würde ich immer wieder erstmal privat anmailen bevor ich mit der Keule komme.

Liebe Grüsse

Lotti

10.04.2006 11:33

10 Gustafsson

moin lotti,

deine mühen in allen ehren, so hab ich das bis dato auch immer gemacht, aber jetzt reicht es! nun statuiere ich mit aller härte zwei exempel, was hoffentlich zukünftige klauer abschrecken wird.

ich mache mir da auch jörgs meinung zu eigen: wer gewerbsmäßig im internet sein geld verdient und schon viele jahre dabei ist - da passiert so etwas nicht mehr aus versehen, oder aus unkenntnis heraus, das ist absicht vorallem dann, wenn bei beklagter person ganz klar eine gewinnerziehlungsabsicht dahintersteckt.

wenn ich nicht weiß, woher ein text genau stammt, lasse ich mir das schriftlich bestätigen ;-)

gruß uwe

10.04.2006 12:27