Zur Navigation

Opera beschwert sich bei EU über Microsoft

1 Jörg

Der Browser-Hersteller Opera hat sich bei der Europäischen Kommission darüber beschwert, das Microsoft sein Quasi-Monopol bei Desktop-Betriebssystem missbrauche, wenn es den Internet Explorer fest mit Windows verknüpft. Zudem solle sich Microsoft endlich an die gängigen Web-Standards halten.

Im ähnlich gelagerten Falle des Media Players war Microsoft bereits in diesem Jahr vom Europäischen Gerichtshof zu einer Strafe von einer halben Milliarde Euro verurteilt worden.

via heise: Opera beschwert sich bei EU-Kommission über Microsoft

13.12.2007 12:43 | geändert: 13.12.2007 12:47

2 Jörg

Microsoft hat sich nun zu der Beschwerde Operas geäußert

Zitat von heise
Die Integration des Internet Explorers in das Betriebssystem, nun schon seit über einer Dekade praktiziert, nutze dem Verbraucher, der ohnehin schon die freie Wahl habe. "Computernutzer haben die völlige Freiheit, jeden gewünschten Browser, Opera eingeschlossen, zu nutzen und als Standardbrowser einzurichten" [...] Darüber hinaus könnten PC-Hersteller jeden anderen Browser auf ihren verkauften PC-Systemen installieren.

heise: Microsoft weist Operas Vorwürfe zurück

14.12.2007 18:00

3 Rudy

Ein Artikel auf quirksmode.org wirft ein negatives Licht auf Operas Klage hinsichtlich des Punktes, Microsoft solle sich an die Webstandards halten. Der Wortlaut sei nämlich nicht der, "Microsoft solle sich an die W3C-Standards halten", sondern der Antrag wurde so gestellt, dass es darauf hinauslaufen würde, die EU-Kommission solle Microsofts Implementation der Standards bewerten. Im Antrag wird das W3C nicht erwähnt, wodurch eine indirekte Forderung entsteht, Webstandards zu politischem Gegenstand zu machen. Das könnte laut quirksmode.org äußerst gefährlich für die Webstandards werden, auch wenn im Artikel bezweifelt wird, dass die EU-Kommission sich die Kompetenz zuschreiben wird, derartige Entscheidungen zu treffen, und dieser Teil des Antrags deshalb höchstwahrscheinlich gegenstandslos bleibt.

Quelle: quirksmode.org

08.01.2008 02:01

7 Rudy

Es zeichnen sich erste Absichten ab: EU-Kommission zielt mit aller Wahrscheinlichkeit darauf ab, dass Windows-Nutzern bei der Installation die Wahl zwischen Firefox, Opera, Safari, Chrome und Internet-Explorer gegeben werden soll.

Quelle: Heise

23.02.2009 22:13 | geändert: 23.02.2009 22:14

10 Jörg

In Windows 7 soll der Internet Explorer 8 abschaltbar (aber nicht deinstallierbar) sein, siehe Bericht auf golem.

Möglicherweise handelt es sich bei dieser Maßnahme um eine Reaktion auf das Verfahren der EU.

05.03.2009 11:53