Zur Navigation

Was sind "gute" Webverzeichnisse?

1 Jörg

Zur Steigerung der Linkpopularität empfiehlt es sich, seine Seiten auch in Webverzeichnisse einzutragen (am besten nicht auf einen Schlag, sondern nach und nach, damit man bei Google wegen unnatürlich schnellem Linkwachstum nicht in einen Filter rennt).

Es gibt auch ja einige Kataloge, die Webverzeihnisse listen - als Beispiele seine hier der Klassiker von Konzept-Welt und Christians Webmaster Directory genannt. Dort hat man schon eine gute Vorauswahl, es schadet aber sicher nicht, wenn man auch seine eigenen Kriterien hat, nach denen man die Qualität eines Webverzeichnisses beurteilt. Ich zähle hier mal ein paar Negativ-Punkte auf, auf die ich mitunter achte, vielleicht könnt Ihr diese Liste mal ergänzen, oder eure abweichende Meinung darlegen:

1. die Links im Webverzeichnis sind entwertet, z.B. durch ein rel="nofollow" - wenn man die Firefox-Erweiterung SearchStatus installiert hat, kann man diese Links sichtbar machen (über die Option "Highlight Nofollow Links").

2. entwertet sind die Links auch, wenn sie über ein CGI- oder PHP-Script laufen. Dort könnte zudem die Gefahr des URL-Hijacks bestehen. Auf eine indirekte Verlinkung wie webkatalog.de/outbound.pl?redirect=http://deine-domain.de sollte man deswegen verzichten

3. übemäßige Werbung: wenn man erst durch einen fetten Google-Adsense-Block scrollen muss, um zu den eigentlichen Listungen zu gelangen

4. unpassendes Umfeld: eine Kinderseite würde ich z.B. nicht in einen Webkatalog eintragen, der Banner von Pornoseiten einblendet

5. ungepflegtes Webverzeichnis: beliebig in der Aufnahme von Webseiten, marktschreierische oder suchmaschinenoptimierte Titel und Beschreibungen werden nicht editiert

6. Backlinkpflicht: Webseiten werden nicht wegen ihrer Qualität aufgenommen; ein solcher Katalog entspricht möglicherweise nicht den Richtlinien der Suchmaschinen (siehe hierzu auch diesen Thread)

12.02.2007 10:53 | geändert: 12.02.2007 10:58

2 Gustafsson

Zitat von Jörg
6. Backlinkpflicht: ...

darüber kann man ja geteilter meinung sein...

zum einen ist es relativ schwierig gerade in der startphase an backlinks zu kommen, die den PR in die höhe heben - leider ist hier immer noch der grüne "lügenbalken" ein "wichtiges" kriterium nachdem sich eintragende richten.

zum anderen möchte ich das mal etwas umdrehen und fragen, wozu überhaupt in webverzeichnisse eintragen?

steigerung der linkpopularität wäre das eine, das andere das man tatsächlich in einem katalog vom user gefunden wird. bei ersterem wäre es natürlich auch ganz gut wenn noch etwas PR abfällt, doch woher nehmen? (bitte jetzt keinen fachvortrag, wie man an links kommt ;-) der betreibende muß schon über relativ starke seiten verfügen um sein webverzeichnis anzuschieben.

zweiter sinn, tatsächlich gefunden werden... funktioniert in meinen augen nur noch bei nischen-katalogen. wenn ich wirklich was zum thema suche, dann im dmoz und nicht in einem pr7 katalog.

nicht zu vergessen, das sich der betreibende verzeichnis-webmaster ja auch noch was davon verspricht... ;-)

wie dem auch sein, ein sauberer, gut geführter webkatalog, der dem eintragenden auch noch ein bischen mehr bietet als nur den popligen link einzutragen - dem spendiere ich auch gern einen backlink, denn mein backlink stärkt auch seinen katalog, der wieder alle geführten seiten und wenn das dann viele machen, kommt es allen zu gute.


gruß uwe

12.02.2007 12:21

3 Jörg

darüber kann man ja geteilter meinung sein...

Ich habe jetzt aber nichts aus deinem Posting gelesen, was meine beiden Kritikpunkte an einem backlinkpflichtigen Webverzeichnis widerlegt?

Du führst allerdings noch andere positive Kritierien auf - die u.U. ja auch die negativen kompensieren könnten

1. Der Webkatalog bringt einige Besucher - in solch einem Fall würde ich vielleicht auch einen nofollow-Link positiv werten

2. Der Webkatalog vererbt viel Pagerank. Ich persönlich würde aber nur auf ein Webverzeichnis zurücklinken, wenn dieser Link für meine Besucher auch wirklich einen Mehrwert bietet, bei guten Themenverzeichnissen könnte dies der Fall sein. Aber grade bei backlinkpflichtuigen Verzeichnissen gehe ich davon aus, dass diese meinen Besuchern weniger Mehrwert bieten, da sie ja nicht nach Quialitätsmerkmalen listen, sondern einzig danach, ob ein Backlink gesetzt wurde. Ich würde in so einem Fall eher nach themenrelevanten Seiten Ausschau halten, mit denen man einen Linktausch eigehen könnte, der auch den Usern nutzt (dies hat sogar Googles Chef-Blogger Matt Cutts als Positivbeispiel eines Linktausches bewertet)

12.02.2007 13:41 | geändert: 12.02.2007 13:43

4 Gustafsson

ja schatzemann, mit

Zitat von Gustafsson
...ein sauberer, gut geführter webkatalog...

meine ich schon ein verzeichnis das für den nutzer/besucher einen mehrwert darstellt - oder reden/schreiben wir aneinander vorbei?



gruß uwe

12.02.2007 14:08

5 Jörg

Möglicherweise haben wir eine andere Vorstellung von dem Mehrwert - was ja auch nicht weiter schlimm ist - ich will meine Sichtweise auch nicht als die einzig wahre darstellen, habe deswegen ja auch um andere Meinungen gefragt, so dass wir hier verschiedene Kriterien sammeln, aus denen jeder sich je nach dem bedienen kann

Ich habe zu dem Mehrwert ja geschrieben:

Aber grade bei backlinkpflichtuigen Verzeichnissen gehe ich davon aus, dass diese meinen Besuchern weniger Mehrwert bieten, da sie ja nicht nach Qualitätsmerkmalen listen, sondern einzig danach, ob ein Backlink gesetzt wurde.

Ich persönlich halte ein Webverzeichnis in erster Linie dann für wertvoll (d.h. bietet Mehrwert), wenn es die besten oder wichtigsten Links zu einem oder mehreren Themengebieten listet. Bei einem backlinkpflichtigen Webkatalog stelle ich mir das schwierig vor: gute Links fehlen, wenn kein Backlinks gesetzt wird. Im schlechten Fall werden auch schlechte Links aufgenommen, weil sie einen Backlink setzen

Aber es gibt natürlich auch noch andere Kriterien, wie gute Beschreibungen, übersichtliche Struktur des Kataloges etc., die Mehrwert bieten, da hst du natürlich recht. Und wenn ein backlinkpflichtiger Katalog minderwertige Links ablehnt, sorgt er in gewissem Sinne auch für eine qualitative, wenn auch unvollständige Auswahl

Auf was konkret würdest du denn achten? "ein sauberer, gut geführter webkatalog" ist noch etwas schwammig, finde ich

12.02.2007 14:29

6 Gustafsson

Ja, da haben wir tatsächlich etwas aneinander vorbeigeschrieben, auch hätte ich meine Gedanken in Posting #2 etwas ausführlicher beschreiben sollen, entschuldige.

Unter sauber und gut geführt verstehe ich keine rel="nofollow" - Links, keine entwerteten Links mittels CGI- oder PHP-Script. Titel und Description sollten so gewählt sein wie wir es im DMOZ praktizieren, also kein aneinanderreihen von Keywords, reißerische Aussagen, keine "ICH / WIR Form" usw. - also sachlich korrekt und so objektiv als möglich formuliert.

Unter Mehrwert könnte ich mir zum Beispiel vorstellen, das man dem Eintragenden die Möglichkeit bietet, gewisse Zusatzoptionen in Anspruch zu nehmen, als eben nur den einfachen Eintrag ;-) was das nun genau ist, oder meinen Gedanken, Ideen nach sein soll, möchte ich jetzt aus verständlichen Gründen nicht weiter ausführen. Be creative ;-)

gruß uwe

12.02.2007 16:58

7 Jörg

wie wir es im DMOZ praktizieren

Ja, die Editier-Richtlinien des ODP halte ich auch für vorbildhaft in vielen Punkten. Diese sind auch öffentlich einsehbar:

http://dmoz.org/World/Deutsch/guidelines/

Unter Mehrwert könnte ich mir zum Beispiel vorstellen, das man dem Eintragenden die Möglichkeit bietet, gewisse Zusatzoptionen in Anspruch zu nehmen, als eben nur den einfachen Eintrag ;-)


Ah, ok, ich bezog den Mehrwert auf die Besucher des Webkataloges, die über meinen Backlink dorthin gelangen, und nicht auf mich als Eintragenden - daher wohl auch ein Teil des Missverständnisses.

12.02.2007 18:07

8 Gustafsson

Ja natürlich soll der User auf dem Webkatalog einen Mehrwert vorfinden, wenn ich ihn denn verlinke. Daher auch meine Ideen diesbezüglich als Betreiber eben jenen Mehrwert zu schaffen, der es für Webseitenbetreiber interessant macht auch ohne "Backlinkpflicht" zu verlinken ;-)

gruß uwe

12.02.2007 18:25

9 Christian

Salve

Muss mich hier mal einmischen und Eure Diskussion etwas aus der Bahn werfen....

das man dem Eintragenden die Möglichkeit bietet, gewisse Zusatzoptionen in Anspruch zu nehmen, als eben nur den einfachen Eintrag ;-)
Du kennst meine Mailadresse, nichts wie weg mit den Tips!

Betreffend guter Katalog, schlechter Katalog.... Mir scheint noch etwas wichtig zu sein. Content! Selbst wenn jeder seinen Content selber schreiben muss in dem er eine Beschreibung macht, sollte die Zahl ausgehender Links einigermassen im Verhältnis zum Inhalt der Seite stehen. Klar hat es in einem Verzeichnis verhältnismässig mehr Links als auf einer anderen Seite. Aber eine Mindestzahl an Zeichen bei der Beschreibung hilft hier.

Startseite.... wenn die Startseite schon mit Werbung und anderen Links vollgepflastert ist, vergiss den Katalog.

Anmeldeseite... ein Layer auf der Anmeldeseite? Vergiss den Katalog. Hier gehört keine Werbung hin.

Wer als Katalogbetreiber sein Verzeichnis mit dem grünen Balken vollpflastert, hat den Sinn des Lebens noch nicht begriffen. Also verdient er auch meinen Eintrag nicht.

Tja... mal den einen oder anderen Punkt von meiner Seite.

wie wir es im DMOZ praktizieren
hmpf... da bin ich immer noch nicht drin.... :(

Edit: Übrigens gibt es für Fragen rund um Verzeichnisse das WD Forum!!


Gruss
Christian

---- nix Signatur

12.02.2007 18:40 | geändert: 12.02.2007 18:44